Welle an Filmchen nerven Facebook-User

Danke-Videos: Facebook drückt auf Tränendrüse

+
Wenn unser Online-Redakteur Marcel Görmann seiner Kollegin Martina Hunger Danke sagen möchte, würde er kein Video schicken. Dies ist nur ein Testversuch gewesen.
  • schließen

Facebook hat sich etwas Neues ausgedacht: Am Wochenende bekamen die Nutzer die Aufforderung, Danke-Videos für Freunde und Familien zu produzieren. Viele sind davon genervt!

Der handgeschriebene Brief mit persönlichen Zeilen war gestern: Facebook macht es nun ganz einfach mit wenigen Mausklicks ein Dankeschön für Freunde und Familienangehörige zu erstellen.

So funktioniert es:

Zunächst ruft man die URL facebook.com/thanks auf. Dann wählt man in der linken Spalte einen Freund aus, dem man einen Videogruß schicken möchte.

Eine Auswahl zwischen drei Themen ist dabei möglich: Alte Freunde, Freunde oder Familie. Als nächstes wählt man die Begrüßungszeile und mindestens fünf bis 15 Fotos aus, die im Video eingeblendet werden sollen. Hierdurch soll der "Weißt du noch"-Effekt erzielt werden, indem man an gemeinsame Aktivitäten erinnert.

Jetzt wird es sentimental

Im Video werden dann etwas schwulstige Sätze eingeblendet: "Wir haben so manches gemeinsam erlebt", "Wir haben so viel zusammen erlebt", "Und uns bleiben für immer die Erinnerungen daran", "Ich bin froh, dass wir uns getroffen haben"...

Der Clip, der zudem noch mit Musik untermalt wird, dauert bis zu einer Minute. Der Videogruß erscheint sowohl in der Chronik des Erstellers als auch in der Chronik des Empfängers - und ist auch für alle jeweiligen Facebook-Freunde sichtbar!

Die Aktion erinnert an die Jahresrückblick-Filmchen mit den 20 wichtigsten Momenten, die man auf Facebook geteilt hat. Jedoch gibt es schon zahlreiche Kritik an den neuen Videos.

Kritik: Unpersönliche Danke-Filmchen

So schreibt Katharina Gipp in einem Kommentar auf stern.de: "Wenn man schon 'Danke' sagt, dann richtig. Indem man sich ein bisschen Mühe gibt und ein paar Gedanken verschwendet. Vielleicht bin ich altmodisch, vielleicht zu norddeutsch-zurückhaltend, um Leute, die nicht meinem engsten Umfeld angehören, an meinen Gefühlen teilhaben zu lassen."

Und auch auf Twitter sind viele schon genervt von der Welle an Danke-Videos:

Für Smartphone-Nutzer: Hier geht's zum Voting!

mg/ro24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser