Prag 1989

In diesem Zeltlager lebten deutsche Flüchtlinge!

  • schließen

Prag - Dieses Facebook-Bild macht derzeit die Runde: Darauf zu sehen ist ein vermülltes und verlassenes Zeltlager -­ ehemals bewohnt von Flüchtlingen. Und zwar deutschen:

Das Bild erhitzt die Gemüter und sorgt im Netz für viel Gesprächsstoff. Verschlissene Decken stapeln sich vor den Zelten, dutzende Kartons liegen verstreut am Boden. Das Foto erweckt den Eindruck, als wären die Bewohner des Lagers Hals über Kopf aufgebrochen, um weiterzuziehen. Es bedient somit jedes Klischee, das in den Köpfen der "Ich bin kein Nazi, aber..."-­Kommentatoren in den sozialen Netzwerken kursiert: Die Flüchtlinge scheren sich doch angeblich eh nicht darum, wie der Boden aussieht oder wer ihren Müll wegzuräumen hat.

Nur eins unterscheidet dieses Bild von der aktuellen Flüchtlingssituation: Es ist alt. Aufgenommen wurde es in Prag im Jahre 1989. Und diese vermeintlich rücksichtslosen Flüchtlinge kamen weder aus Syrien, Afghanistan oder Eritrea, sondern aus Deutschland. Genauer gesagt aus Ostdeutschland. Tausende DDR­-Bürger haben damals Zuflucht auf dem Gelände der BRD-­Botschaft in Prag gesucht.

Sie verließen es erst, als der damalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher ihre Ausreise ausgehandelt hatte. Ihren Müll ließen sie unbeachtet zurück, zu groß war die Freude über die wiedergewonnene Freiheit - und Sicherheit.

So wird also ein Flüchtlingscamp von "Wirtschaftsflüchtlingen" verlassen!? Bevor jetzt hier gleich die Rassisten lospö...

Posted by Benny Stobiński on Wednesday, August 26, 2015

"Würden wir Hilfe benötigen, würde uns keiner helfen" - dieser Spruch vieler Deutscher scheint sich als Rechtfertigung für ihre rechten Kommentare zu eignen. Der Wahrheit entspricht er jedoch nicht. Ein historisches Dokument, das die UNO-Flüchtlingshilfe auf ihrer Facebook-Seite postete, könnte eben diesen Kommentatoren den Wind aus den Segeln nehmen: Darauf zu sehen ist eine Spenden-Bestätigung.

Denn vor über 25 Jahren, als die Ostdeutschen Hilfe brauchten, spendeten andere für sie. In diesem Fall ein Syrer - und zwar einen Betrag, der locker ein syrisches Monatsgehalt übersteigt:

Solidarität aus #Damaskus: Ein Syrer spendet in bundesdeutscher #Botschaft Monatsgehalt für #DDR- #Flüchtlinge.

Posted by UNO-Flüchtlingshilfe on Wednesday, December 3, 2014

bp

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Deutsches Rotes Kreuz

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser