Massaker in britischem Safari-Park

Wildhunde entkommen während Sturm Sabine und reißen 16 Tiere

+

England - In einem britischen Safaripark entkam ein Rudel Wildhunde, weil Sturm Sabine ihr Gehege zerstörte. Sie gingen durch einen Raubzug durch den Park und töteten über ein duzend Tiere. 

Sturm Sabine wütete vergangene Woche über Europa und richtete immense Schäden in Teilen des Kontinents an. Auch in England, wo Sabine "Ciara" heißt, war man vor dem Orkan nicht gefeit. 

Im West Midland Safari Park im britischen Bewdley stürzte durch die hohen Windgeschwindigkeiten das Tor eines Geheges, in dem ein Rudel Afrikanischer Wildhunde lebt, um. Die Tiere entkamen in die Freiheit und begaben sich auf einen blutigen Raubzug quer durch den Park, berichtet thesun.co.uk.

Über ein duzend Tiere rissen die Wildhunde in der Nacht von Samstag. Allein zehn Tiere der Herde von  Persischem Damwild, das in dem Park lebt, fanden durch die zwölf Hunde den Tod, zusätzlich sechs Berberschafe. Nur ein einziges Schaf und ein ein Reh überlebten die Attacke. 

Die Mitarbeiter des Safariparks erwartete am nächsten Morgen ein grausiger Anblick. Sie mussten die Wildhunde wieder in ihr Gehege verfrachten und die toten Tiere beseitigen, bevor der Park seine Tore für Besucher öffnete. "Da war überall Blut, ein totales Blutbad", berichtete ein Angestellter der britischen Sun gegenüber. 

Weil die Mitarbeiter sehr an den Tieren hängen, seien sie über den Vorfall sehr traurig, berichtete ein Sprecher des West Midland Safari Parks.

Die Angestellten des Parks hatten die Gehege am Samstagabend für die Nacht abgesperrt und waren wie gewohnt nach Hause gegangen. Bis sie am Sonntag in die Arbeit kamen, hatten sie keine Ahnung, was in der Nacht passiert war. 

Bevor England am Wochenende vom nächsten Sturm (Dennis) getroffen wird, müssen nun die Zäune und Tore verstärkt werden. 

Trotz des tragischen Vorfalles sehe man keinen Anlass, die Art und Weise, in der man sich um die Wildhunde kümmere, zu modifizieren. Bereits 2012 war ein Afrikanischer Wildhund aus seinem Gehege entkommen und in den Löwenkäfig geirrt, wo er von den Raubkatzen getötet wurde. 

jv

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare