Fehler beim Löschen im Netzwerk

Ordner mit gesperrter Thumbs.db lassen sich löschen, wenn man zur Ansicht "Details" wechselt. Foto: dpa-infocom

Wer Dateien oder komplette Ordner auf einem Netzwerklaufwerk löschen will, bekommt mitunter eine Fehlermeldung präsentiert. Doch das Problem lässt sich ganz elegant umgehen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer auf einem Windows-Rechner seine Dateien bereinigt und in alten Ordnern löscht, dem präsentiert Windows manchmal den Hinweis, die Datei "Thumbs.db" könne nicht gelöscht werden, da sie in Verwendung sei. Ein Fehler, der sich vermeiden lässt.

Wenn man einen Ordner löschen will, wird zwar der Inhalt gelöscht, aber der leere Ordner samt einer Datei namens "Thumbs.db" bleiben übrig. Das liegt daran, dass Windows keine Dateien löscht, die gerade vom Betriebssystem oder einem Programm benutzt werden. Das gilt auch für die Datenbank der Miniaturansichten, die in der "Thumbs.db" gespeichert sind. Bei jedem Öffnen eines Ordners lädt Windows diese Datei - und verhindert dadurch, dass sie gelöscht werden kann.

Diese Probleme sind auf internen Laufwerken nicht mehr schlimm, da alle Miniaturansichten seit Windows Vista in einem zentralen Ordner abgelegt werden. Das gilt aber nicht für Netzlaufwerke. In Windows Vista und neuer lässt sich ein Ordner mit gesperrter Thumbs.db dennoch löschen. Dazu einfach zur Ansicht "Details" umschalten. Denn in dieser Ansicht benötigt das System keinen Zugriff auf die Miniaturansichten-Datenbank, schließt sie deswegen. So kann sie problemlos ohne Fehlermeldung gelöscht werden.

Mehr Computertipps

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser