Fritzbox-Router: Neue AVM-Firmware zum Ausprobieren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
AVM lässt Fritzbox-Nutzer die neue Beta-Software testen. Die Labor-Firmware finden Interessierte auf der Webseite des Herstellers. Foto: AVM

Wer eine Fritzbox zu Hause hat, kann die dazugehörige neue Beta-Software ausprobieren. Sie hilft, VDSL-Anschlüsse zu beschleunigen, und bietet mehr Sicherheit beim Surfen und Telefonieren.

Hannover (dpa/tmn) - Besitzer einer Fritzbox können die nächste Firmware-Generation antesten. Hersteller AVM hat die Labor genannte Beta-Software bereits für die Modelle 7490, 7360, 7330 und 7272 veröffentlicht, weitere sollen folgen.

Neu sind unter anderem die Unterstützung für noch schnellere Verbindungen bei VDSL-Vectoring und erweiterte DSL-Diagnoseoptionen. Zudem gibt es nun einen Assistenten, der den Wechsel von Telekom-Anschlüssen von Festnetz- auf IP-Telefonie automatisch vornimmt, ohne dass Nutzer Einstellungen vornehmen müssen. Auch eine automatische Erstinstallation von Vodafone-Anschlüssen unterstützt die neue Firmware.

In Sachen Sicherheit ist den Angaben zufolge die Bewertungsanzeige für das Kennwort zum Schutz der Router-Konfigurationsoberfläche verbessert worden. Zudem ist das Einrichten von Rufumleitungen zu teuren Sonderrufnummern nun nicht mehr möglich. Und um möglichen Fehlbedienungen vorzubeugen, haben Anwender keinen Zugriff mehr auf die Entwicklungsschnittstelle Telnet.

Download der Labor-Firmware

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser