Emilia Clarke (32) mit öffentlichem Geständnis

"Game of Thrones"-Star gesteht: "Ich bat die Ärzte mich sterben zu lassen."

+
Emilia Clarke bei den Oscars 2019
  • schließen

New York - Die Schauspielerin Emilia Clarke, bekannt aus der berühmte Serie "Game of Thrones", verriet in einem emotionalen Essay im "The New Yorker", dass sie gerade, als ihre Kindheitsträume Wahrheit wurden, beinahe ihr Leben verloren hätte.

"Game of Thrones"-Star Emilia Clarke offenbarte in dem amerikanischen Magazin "The New Yorker" eines ihrer bisher am besten gehüteten Geheimnisse.

Während den Dreh-Arbeiten zu der Kultserie musste sie sich zwei Gehirn-Operationen unterziehen. Der Grund für ihre starken Kopfschmerzen war ein Aneurysma. Emilia war zum Zeitpunkt der ersten OP gerade mal 24 Jahre alt. Die heute 32-Jährige schildert in ihrem emotionalen Essay, den Tag, der ihr Leben schlagartig veränderte.

"Just when all my childhood dreams seemed to have come true, I nearly lost my mind and then my life. I’ve never told this story publicly, but now it’s time." (zu deutsch: Gerade als alle meine Kindheitsträume in Erfüllung zu gehen schienen, habe ich fast meinen Verstand und mein Leben verloren. Ich habe diese Geschichte bisher nie öffentlich erzählt, aber jetzt ist es an der Zeit.")


In ihrem Artikel schildert sie den Ablauf des Tages bis sie auf der Toilette eines Sportstudios zusammensackte, eine Frau sie fand und sie schließlich in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Auch in einem Radio-Interview in der Sendung "the New Yorker Radio Hour" erzählt Emilia über ihre Nahtod-Erfahrung:

Nach einem Scan ihres Gehirns wurde herausgefunden, dass sie nicht nur unter starken Kopfschmerzen litt, sondern ein Aneurysma der Grund für ihren Zustand war. Nach der ersten Operation, bei der die Ärzte ihren Schädel nicht öffnen mussten, litt Emilia unter einer Aphasie, einer Sprachstörung, die aufgrund einer Schädigung im Gehirn auftreten kann. Alle zwei Stunden wurde sie geweckt, als Test, um einfache Fragen zu beantworten. Doch sie konnte sich nicht einmal ihren Namen, Emilia Isobel Euphemia Rose Clarke, aussprechen.

Sie schreibt, ihr Beruf, also ihr ganzer Lebenstraum, besteht aus Kommunikation und Sprache. Ohne das, wäre sie verloren. "In my worst moments, I wanted to pull the plug. I asked the medical staff to let me die." (zu deutsch: In meinen schlimmsten Momenten, wollte ich einfach nur den Stecker ziehen. Ich bat die Ärzte mich sterben zu lassen.)

Nach der dritten Staffel der Serie musste sie erneut operiert werden, denn sie hatte ein zweites, kleineres Aneurysma auf der anderen Gehirnhälfte, was nun entfernt werden musste. Dass es diese zweite Aneurysma gibt, hatte man ihr bereits nach der ersten OP gesagt. Doch man wollte es unter Beobachtung lassen. Die zweite Operation misslang, sie hatte ein starke Blutung. "When they woke me, I was screaming in pain." (zu deutsch: Als sie mich aufweckten, schrie ich vor Schmerzen.) Darauf folgte eine weitere OP, diesmal mit Öffnung der Schädeldecke. Teile ihres Schädels wurden mit Titan ersetzt. 

Trotz der vielen Operationen und der Angst, die Kontrolle über ihre kognitiven und sensorischen Fähigkeiten zu verlieren, erholte sich die Schauspielerin wieder. 

Ab Mitte April ist Emilia Clarke wieder als Daenerys Targaryen, Mutter der Drachen in der achten Staffel von "Game of Thrones" zu sehen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

The final season. #GameofThrones

Ein Beitrag geteilt von gameofthrones (@gameofthrones) am

ics

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT