Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rockstar Games

„GTA 6“: Einem Insider zufolge wird es mehr wie „Red Dead Redemption 2“

Screenshot aus „Red Dead Redemption 2“
+
„Red Dead Redemption 2“ schlug einen viel ernsteren Ton an, als die „Grand Theft Auto“-Reihe.

Einer der Mitbegründer von Rockstar Games denkt, dass das Studio bei „GTA 6“ neue Wege einschlagen könnte.

„GTA 6“* ist eines der am meisten erwarteten Spiele überhaupt – und das, obwohl es noch nicht einmal angekündigt wurde. Momentan kursieren lediglich Gerüchte und vermeintliche Insider-Infos über das Spiel durchs Netz. Klar ist, dass wir uns wohl noch eine ganze Weile bis zum Release gedulden müssen. Vor 2024 ist mit „GTA 6“ vermutlich nicht zu rechnen. Ein Ex-Mitarbeiter von Rockstar Games hat nun in einem Interview über den nächsten „Grand Theft Auto“-Teil gesprochen und seine Gedanken dazu mitgeteilt. Er glaubt, dass das Studio einen ernsteren Ton bei „GTA 6“ anschlagen könnten.

„GTA 6“ könnte viel ernster werden

Jamie King ist einer der Gründer von Rockstar Games, allerdings verließ er das Studio bereits vor vielen Jahren. In einem Interview wurde er gefragt, welche Auswirkungen die jüngsten Abgänge bei Rockstar haben könnten – denn unter anderem trat mit Dan Houser 2020 ein weiterer Co-Gründer zurück. King glaubt daher, dass sich einiges am Stil der Spiele verändern könnte: „Es würde mich nicht überraschen, wenn sich der Ton ändern würde und vielleicht nicht mehr so provokant und lustig wäre“, so King.

Die „Grand Theft Auto“-Reihe ist bekannt für ihren sehr satirischen Charakter, der sich über gesellschaftliche Themen und Probleme amüsiert. Im Vergleich dazu sind „Red Dead Redemption“ Teil 1 und 2 wesentlich ernster. Wenn Kings Vermutungen stimmen, könnte „GTA 6“ auch eher in diese Richtung gehen.

Lesen Sie auch: „GTA 6“: Was Fans sich vom nächsten „Grand Theft Auto“ wünschen.

„GTA 6“: Rockstar Games hat keine Eile

Jamie King äußerte sich zudem zum aktuellen Erfolgskonzept von Rockstar Games mit „GTA Online“. Das Studio hätte einen brillanten Weg gefunden, für frische Inhalte zu sorgen und das erfolgreich zu monetarisieren. Und aus diesem Grund hätte es Rockstar selbstverständlich nicht eilig, „GTA 6“ auf den Markt zu bringen. Fans können somit nur hoffen, dass sich die Entwickler nicht allzu viel Zeit lassen. (ök) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare