Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Regan MacNeil in Warzone

Warzone: Spieler durchlebt Exorzismus – Passender Bug zu Halloween

CoD Warzone Verdansk Karte zerstört Ende Season 6
+
Warzone: Spieler durchlebt Exorzismus – Passender Bug zu Halloween

In Warzone herrscht mit dem Halloween-Event die schaurigste Zeit des Jahres. Activision hat sich, wenn auch ungewollt, selbst übertroffen – mit diesem gruseligen Bug.

Santa Monica, Kalifornien – Zur Halloween-Zeit bringen viele Spiele-Entwickler immer wieder Events, die den Spielern das Fürchten lehren sollen. Auch in Warzone* bringt Activision* mit „The Haunting“ viele schaurige Inhalte, Modi und Belohnungen, die thematisch zur gruseligsten Zeit des Jahres passen. Doch eher ungewollt hat sich der Entwickler selbst übertroffen. Ein Spieler entdeckt im Call of Duty*-Battle Royale einen Bug, der unweigerlich an den Horrorfilm „Der Exorzist“ aus 1973 erinnert. Es sieht so aus, als müsste dem Spielcharakter ein Dämon ausgetrieben werden.
ingame.de* präsentiert den wohl schaurigsten Bug in Warzone, der unweigerlich an „Der Exorzist“ erinnert.

In „Der Exorzist“ ist die junge Regan MacNeil von einem Dämon besessen und muss exorziert werden. Besonders eine ikonische Szene ist hängengeblieben, die nun der Spielcharakter des Warzone-Streamers* unfreiwillig nachahmt. Die Reaktion des Spielers ist unbezahlbar und seine Fans drehen durch, als sie den Bug zu Gesicht bekommen. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare