Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Google vor Kauf des Kartendienstes Waze

New York - Das Hin und Her um die Verkehrs-App Waze scheint nach Wochen vorbei: Nun wird Google als wahrscheinlicher Käufer genannt - der Preis soll über eine Milliarde Dollar betragen.

Google will laut Medienberichten die innovative Navigations-App Waze für mehr als eine Milliarde Dollar übernehmen. Damit könnte der Internet-Riese seine bereits führenden Karten-Dienste um eine soziale Komponente erweitern - und sorgt zugleich dafür, dass der Konkurrent Facebook Waze nicht bekommt. Ursprünglich galt Facebook als wahrscheinlicher Käufer, der bis zu eine Milliarde Dollar bezahlen wollte. Doch das weltgrößte Online-Netzwerk soll Ende Mai aus den Verhandlungen ausgestiegen sein.

Nun werde Google über eine Milliarde Dollar bezahlen, berichtete das „Wall Street Journal“ in der Nacht zum Montag. Die Finanznachrichtenagentur Bloomberg bezifferte den Betrag präziser auf 1,1 Milliarden Dollar.

Das besondere an Waze ist, dass Routenanweisungen auch auf Basis von Informationen der Nutzer und deren Fortbewegung erstellt werden. Der Dienst funktioniert zugleich wie eine Art Online-Netzwerk für Autofahrer. Sie informieren sich untereinander über Staus, Unfälle oder Radarfallen. Das Start-up, das in Israel gegründet wurde und den offiziellen Sitz inzwischen nach Kalifornien verlagerte, hat nach aktuellen Informationen rund 45 Millionen Nutzer. Die App ist kostenlos. Geld kommt durch Werbung und den Verkauf von Kartendaten rein.

Dem „Wall Street Journal“ zufolge könnte Waze unter dem Dach von Google weiter unabhängig agieren, während einige Informationen zugleich in den Kartendienst des Internet-Riesen integriert würden. Zeitweise galt auch Apple als möglicher Interessent, doch Konzernchef Tim Cook hatte jüngst klar gesagt, dass es kein Angebot gegeben habe.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Kommentare