Jenseits der Stille: Noise-Cancelling-Kopfhörer rauschen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Was herkömmliche Kopfhörer nicht schaffen, leisten Modelle mit ANC-Technolgie: Sie filtern Umweltgeräusche heraus. Dafür tritt laut "c't"-Magazin aber ein Eigenrauschen auf. Foto: Daniel Bockwoldt

Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung kosten leicht mehrere Hundert Euro. Dafür erwarten Käufer Stille in lauten Umgebungen. Eine Technologie, die Umweltgeräusche ausblendet, nennt sich Adaptive Noise Cancelling. Doch auch hier ist mehr als die Musik zu hören.

Berlin (dpa/tmn) - Die von den Herstellern eingesetzte Technologie namens Adaptive Noise Cancelling (ANC) grenzt Störgeräusche aus. Sie geht aber paradoxerweise stets mit Eigenrauschen einher, berichtet das "c't"-Magazin (Ausgabe 11/15).

Das Eigenrauschen werde von den einen als entspannend, von anderen aber als zusätzliche Störung wahrgenommen. Außerdem beschränke sich die Geräuschreduktion auf bestimmte Frequenzbereiche und Impulsformen: Sie wirke am besten auf regelmäßige, durchgehende Geräusche wie brummende Lüfter, rollende Zugräder oder heulende Turbinen.

Während ANC tiefe bis mittlere Frequenzen gut herausfiltere, gebe es bei hohen Frequenzen kaum einen Effekt, so die Experten. Da der restliche Klangteppich fehlt, nehme man Stimmen oder Zischgeräusche sogar deutlicher wahr als ohne ANC-Kopfhörer. Wer in wirklich lauten Umgebungen oder auch einfach nur im Großraumbüro seine Ruhe will, sei mit Ohrstöpseln oder einem Kapselgehörschutz womöglich besser bedient. Bei letzterem könne aber mit der Zeit der hohe Anpressdruck für heiße Ohren sorgen.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser