In den Sozialen Netzwerken

Warum jetzt alle dieses Bild teilen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dieses Bild wird nach dem Anschlag in den Sozialen Netzwerken tausendfach geteilt.

Paris - Auf die Redaktion des französischen Satire-Magazins "Charlie Hebdo" wurde am Mittwoch ein Terroranschlag verübt. Kurz vor der Attacke wurde noch eine Karikatur über Twitter geteilt.  

Um 11.28 Uhr setzte die Redaktion des Satiremagazin einen Tweet ab, der eine Zeichnung des IS-Anführers Abu Bakr al-Baghdadi zeigt. Der Terrorchef spricht Neujahrswünsche aus. In der Sprechblase steht: "Und vor allem Gesundheit!"

Wie makaber dieses satirisches Bild rückblickend werden sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnen. Bei dem Anschlag auf die Redaktion starben kurz darauf zwölf Menschen (weitere Informationen hier).

Währenddessen gibt es nun eine Solidaritätswelle im Netz. Unter dem Hashtag #JeSuisCharlie ("Ich bin Charlie") solidarisieren sich Tausende mit dem Opfern des Anschlags, darunter auch zahlreiche Redaktionen. Sie zeigen damit ihr Mitgefühl. Zudem demonstrieren sie damit, dass sie für Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit einstehen.

Auch unsere Redaktion hat das Bild auf Facebook, Twitter und Google+ bereits geteilt:

Solidaritätswelle für das Satiremagazin:

Weitere Politiker wie Familienministerin Manuela Schwesig, aber auch Google-Sprecher Klaas Flechsig twitterten ihre Solidarität mit dem Hashtag #JeSuisCharlie. Die Hashtags #CharlieHebdo und #JeSuisCharlie gehören am Mittwochnachmittag zu den Trending Topics bei Twitter, also zu den meisterwähnten Themen.

mg/ro24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser