Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jugendarzt warnt

Jugendliche leiden an Mediensucht

Weimar/Berlin - Mindestens zwei Prozent der Jugendlichen (12 bis 25) eines Jahrgangs werden nach Expertenansicht mediensüchtig.

Dies betreffe pro Jahrgang der 12- bis 25-Jährigen etwa 16 000 bis 20 000 Mädchen und Jungen. "Das ist eine Katastrophe", sagte der Leiter des 19. Kongresses für Jugendmedizin in Weimar, Uwe Büsching, am Samstag im Deutschlandradio Kultur.

Auch ohne Sucht entstünden oft Schäden. Die Kinder vernachlässigten neben Hobbys wie Sport, Kunst oder Musik auch die Schule. Schulabgänger mit sehr hohem Medienkonsum zeigten insgesamt schlechtere Noten. Zu dem Kongress sind bis Sonntag rund 500 Teilnehmer angemeldet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare