"Jede Sekunde zählt"

Polizist rettet Baby durch Sprint zum Krankenhaus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Police Constable Steve Norton mit Baby Harrison

London - Nur ein paar Tage nachdem die frisch gewordene Mutter Jo Paine mit ihrem Neugeborenen Sohn Harrison aus dem Krankenhaus entlassen wurde, lag das Leben des kleinen Babys in den Händen eines Polizisten.

In den frühen Morgenstunden schaute die Mutter, Jo, nach ihrem Sohn. Als sie bemerkte das Harrison regungslos und ohne zu atmen in seiner Liege lag, bekam die Mutter Panik. Sofort rief sie die Polizei und startete einen Wiederbelebungsversuch.

Police Constable Steve Norton war zu dieser Zeit zu Fuß auf Streife in Süd-London unterwegs. Als er über Funk alarmiert wurde, machte er sich sofort auf den Weg und erreichte in nur wenigen Minuten das Haus der Familie.

Der Polizist hatte Angst wertvolle Zeit verstreichen zu lassen. Er überlegte nicht lange und rannte mit dem zerbrechlichen Harrison in seinen Armen in Richtung des St. George's Krankenhaus in Tooting (London). Dort konnten die Ärzte Harrison schnell stabilisieren.

Officer Steve Norton: "Ich wusste, dass bei einem so kleinen Baby das nicht atmet, jede Sekunde zählt."

Jo Paine, die Mutter von Harrison, erzählt: "Als ich mein wunderschönes Baby nicht atmen sah, brach meine Welt vor meinen Augen zusammen. Er wachte nicht auf, seine Haut wurde grau und seine Augen bewegten sich nicht. Ich legte ihn sofort auf mein Bett, startete die Herzdruckmassage und versuchte ihn wiederzubeleben. Er reagierte und machte ein Geräusch bevor er wieder anfing schwach zu atmen."

"Polizist Steve Norton kam an meiner Tür an und ich überreichte ihm Harrison umgehend mit vollstem Vertrauen und voller Zuversicht. In diesem Moment glaubte ich daran, dass er alles tun würde um meinem Baby zu helfen" erzählt Jo Paine weiter.

Kurz vor Weihnachten wurden der Polizist und das Wunder-Baby wieder vereint.

"Harrison und Jo glücklich an Weihnachten zu sehen, war die wertvollste und herzerwärmendeste Erfahrung in meiner Karriere" so Steve Norton.

Der Grund für das plötzliche Aussetzen der Atmung des Kindes:

Harrison Paine wurde mit nur 879 Gramm geboren und verbrachte den ersten Monat seines Lebens auf der Intensivstation an einem Beatmungsgerät. Später entwickelte er schweren Reflux, der zu einer Schlafapnoe führte.

Quelle: Metropolitan Police Service

ta

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser