63 Prozent wollen Facebook-Account löschen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Die neuen AGB von Facebook sind sehr umstritten - auch bei unseren Usern! Glaubt man einem Voting, wollen nun zahlreiche unserer Leser ihren Account schließen:

Es ist DAS Thema der letzten Tage: Die neuen Facebook-AGB! Dabei geht es um neue Datenschutzregelungen, besser angepasste Werbung und auch verärgerte Nutzer. Da liegt die Frage nahe, wie viele von ihnen nun vorhaben, sich von dem sozialen Netzwerk zu trennen. Ganze 1040 Leser stimmten bei unserem Voting ab - und das Ergebnis ist erstaunlich:

63 Prozent wollen Account löschen

Die Tendenz ist eindeutig: 63,8 Prozent, und damit 663 Stimmen, sagen: Ja, ich werde meinen Account löschen. So viele User ärgern sich über Facebook - wer hätte das gedacht?

Die Anzahl der Leser, die ankündigen, ihren Account zu behalten, hält sich dagegen in Grenzen. Nur 16,6 Prozent werden sich sicher weiter in das Netzwerk einloggen. Das sind schlappe 173 von 1040 Stimmen.

11,5 Prozent der Nutzer geben außerdem an, gar keinen Account zu besitzen. 120 Leser - es scheint also doch auch irgendwie ohne Facebook zu gehen.

Die Anzahl derjenigen, denen es einfach egal ist, ist auch nicht zu vernachlässigen: 84 Leser, also 8,1 Prozent.

Die Begründungen gehen dabei weit auseinander. Der eine Nutzer ist verärgert, dem anderen ist es wiederum vollkommen egal. Manche schreiben nur:„Löschen!“

"Daten für immer und ewig gespeichert!"

Leser Uli fragt sich jedoch, wieso sich so viele User aufregen: „Die Facebook-Nutzer haben sich alle freiwillig und ohne Zwang diesem Verein angeschlossen. Sie müssen nichts bezahlen und können jederzeit austreten. Ich war nie bei Facebook.

Nutzer mondy7 wird seinen Account löschen, sieht jedoch seine Daten gefährdet: „Es ist eine Sauerei dass die Daten für immer und ewig bei Facebook gespeichert bleiben, auch nach Löschung des Accounts. Und man kann nichts dagegen machen!

Heike H. vertritt dagegen den Standpunkt, dass das tägliche Leben sowieso ausspioniert wird. „Das fängt beim Surfen im Netz an und hört beim Arztbesuch auf. Wir sind nunmal gläsern, da ist Facebook nur ein kleiner Fisch!“ Auf den Punkt bringt es letztendlich aber Dina R.: „Das Leben geht weiter.“ - ob mit oder ohne Facebook.

redro24/sg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser