Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit Grüßen vom Ordnungsamt

Hausbewohner kündigen Party an - Nachbar reagiert unerwartet

+

Aachen - Hausbewohner kündigen per Zettelaushang eine Geburtstagsfeier an, bitten um Verständnis wegen der Lautstärke. Ein Nachbar antwortet - ganz anders als erwartet.

Gut miteinander auskommen und gegenseitig Rücksicht nehmen: So sieht die ideale Nachbarschaft in einem Mehrparteienhaus aus. Auf ein harmonisches Zusammenleben legen offensichtlich auch diese Mieter Wert - zumindest erweckt ihr Zettelaushang den Eindruck. Ein Nachbar, der es besser weiß, hatte jetzt die Nase voll davon und konterte überraschend.

"Haben schon mehrmals um Rücksichtnahme gebeten"

Besagte Hausbewohner aus Aachen planten eine Geburtstagsfeier und informierten ihre Nachbarn vorab per Zettelnotiz: "Es könnte etwas lauter werden, wir bitten um Ihr Verständnis", so die Hauptaussage der Botschaft. Eigentlich ganz nett, oder? Immerhin kündigten sie ihre Party an, sodass alle Bescheid wussten und sich darauf einstellen konnten.

Ein Nachbar fasste die Nachricht weniger vorbildlich als viel mehr provokant auf - deshalb, da die Ruhestörung wohl kein Einzelfall wäre. Seine Meinung dazu setzte er in handschriftlicher Form direkt unter die Notiz:

Wer schon öfter wegen Lärm negativ aufgefallen ist, reißt es mit einer gut gemeinten Nachricht vor der nächsten Party wohl auch nicht mehr heraus ...

tz.de

Kommentare