Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

asiatische App "Meitu"

Unsere Praktis haben es getestet: App macht Anime-Look möglich

+

Lust auf eine Typveränderung, aber keine Zeit, zum Friseur zu gehen? Die neue asiatische App "Meitu" machts trotzdem möglich: In wenigen Sekunden wird ein Selfie so bearbeitet, dass es aussieht als wäre man einer Anime-Serie entsprungen.

Snapchat bekommt Konkurrenz aus China: Die App "Meitu" ist zur Zeit das Bildbearbeitungstool schlechthin. Animefans sind begeistert, denn in wenigen Sekunden sehen sie aus wie ihre Lieblingscharaktere aus den Serien. Kulleraugen, makellosen Teint und Hintergründe im Geisha-Stil konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und mussten die App gleich ausprobieren. Hier die Vorher-Nachher-Bilder: 

Die Meinung unseres Praktikanten Markus: "Wenn ich ein Mädchen wär, würd ich endlich mal gut aussehen!". Auch Praktikantin Franzi ist überzeugt von der Bearbeitungsfunktion, allerdings sieht es doch etwas zu kindlich für das europäische Schönheitsideal aus.

Im Internet werden damit aber nicht nur eigene Selfies verziehrt, sondern bevorzugt auch Starportraits verschönert. So gibt es beispielsweise bereits einige erheiternde Bilder des angehenden Präsidenten der Vereinigten Staaten Amerikas, Donald Trump. Ausnahmsweise twitterte der aber noch nichts darüber. 


Aber Vorsicht! Der Preis im Austausch für einige aufgehübschte Fotos ist hoch. Die App steht in der Kritik, die Smartphones der Nutzer auszuspionieren und verlangt Zugriff auf viele Handyfunktionen, die zum Betrieb der App garnicht nötig sind, berichtet das Onlinemagazin Wired. Die Frage, ob es das dann wert ist, muss sich wohl jeder selbst stellen.

fso

Kommentare