Grippewelle 2015 auf Facebook

"Kranker" Trend: Grippe-Gruppe bei Facebook

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Neue Gruppe bei Facebook: "Grippewelle 2015 - Ich bin dabei" (zum Vergrößern hier klicken)
  • schließen

Die Grippewelle hat Facebook erreicht: Statt sich mit Bildern aus dem Urlaub zu profilieren, werden im sozialen Netzwerk nun Krankheiten ausgetauscht. Das kommt nicht bei jedem gut an.

Ein neuer Trend im Internet: Nicht nur in der realen Welt wütet die Grippewelle, auch auf Facebook macht sie sich breit. "Grippewelle 2015 - Ich bin dabei" nennt sich eine Gruppe im sozialen Netzwerk. Gründerin Juanita Suderlau lädt dort alle dazu ein, sich über die Grippewelle auszulassen und zu jammern.

In der Gruppe suchen Grippegeplagte nach Rat (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Statt Facebook als die Plattform zu nutzen, wo man sein tolles Leben zeigt - wie es viele normalerweise tun - wird hier die eigene Krankheit zur Schau gestellt und so auch teilweise Mitleid erregt.

Lesen Sie auch:

Das Konzept geht bisher auf, die Gruppe erfreut sich großer Beliebtheit. Seit dem Start des "Events" am 12. Februar gibt es mittlerweile schon über 76.000 "Zusagen" (Stand: 24. Februar) - Tendenz steigend!In der Facebook-Gruppe darf aber nicht nur gejammert werden. Tipps, die das Leben mit der Grippe erleichtern, sind gerne erwünscht und werden auch fleißig geteilt.

Nicht jeder findet die Gruppe gut (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Allerdings trifft die Virus-Gruppe nicht jedermanns Geschmack. Es gibt auch erste Kommentare von Usern, die mit Unverständnis auf das Teilen der Krankheit reagieren. Auch eine Gegengruppe wurde gegründet mit dem Titel "Grippewelle 2015 - Ich bin NICHT dabei".

Was meinen Sie? Braucht es eine Facebook-Gruppe wie "Grippewelle 2015 - Ich bin dabei" oder sollte man seine Krankheit nicht öffentlich mit anderen teilen. Stimmen Sie jetzt bei unserem Voting ab!

Für Smartphone-User: Hier können Sie am Voting teilnehmen!

hy/redro24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser