Nicht zu voll und nicht zu leer: Akkus richtig laden

+
Akkus sollten weder komplett ent- noch aufgeladen werden.

Würzburg - Akkus in Notebooks, Smartphones und Digitalkameras altern schneller, wenn sie falsch geladen und gelagert werden. Tipps, wie das verhindert werden kann, bekommen Sie hier.

Akkus sind Verschleißteile - irgendwann ist ihre Lebensdauer vorbei und mitunter muss kostspieliger Ersatz her. Doch es ist möglich, diesen Zeitpunkt hinauszuzögern, weiß Kai-Christian Möller vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung in Würzburg: Akkus in modernen Smartphones, Digitalkameras oder Notebooks altern schneller, wenn sie falsch geladen und gelagert werden, erklärt der Leiter der Forschungsgruppe Batterien.

Wer die Ladekapazität immer zwischen 10 und 90 Prozent hält, kann die Lebensdauer seines Akkus erhöhen, erklärt Möller. Smartphone oder Notebook sollten also weder komplett entladen noch maximal aufgeladen werden. Geräte mit Akkus bleiben auch besser nicht in der Sonne oder im heißen Auto liegen. Denn bei Temperaturen über 60 Grad Celsius altern die Zellen viel schneller.

Hält der Smartphone-Akku nur einen Tag durch, liegt das aber meist nicht an einem defekten oder verschlissenen Akku. Das Senden und Empfangen ins UMTS-Netz, der Empfang von GPS-Signalen und die großen Displays verbrauchen einfach viel Strom, erklärt der Experte.

dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser