Das sind die Meinungen

Top oder Flop: Wie gut ist das Remake von "Resident Evil 2" wirklich?

+
"Resident Evil 2" wird schon sehnlichst erwartet - aber lohnt es sich?

Am 25. Januar 2019 geht es weiter: Das Remake von "Resident Evil 2" erscheint und entführt in eine Welt von Zombies und Rätseln. Wie fallen die Meinungen bis jetzt aus?

Das Original von "Resident Evil 2" erschien im März 1998 für Playstation 1 - nun gibt es zwanzig Jahre später ein Remake, das viele Element übernimmt, sich aber trotzdem noch stark genug vom Original unterscheidet, um niemals langweilig zu werden. So klingt das bisherige Fazit vieler Kritiker, die das Spiel testen durften. Doch was genau erwartet Gamer nun?

"Resident Evil 2": Wie macht sich das Game im Test?

Wie wir bereits berichteten, ändert sich im Remake von "Resident Evil 2" der Blickwinkel: Anstatt einer statischen Perspektive, wie es im Original der Fall war, oder der Ego-Perspektive aus "Resident Evil 7" gibt es dieses Mal die Over-the-Shoulder-Ansicht. Unter anderem die Redaktion von Techbook durfte das Spiel austesten und lobt dabei die Grafik: Charaktere wirken sowohl im Spiel als auch in Cutscenes sehr realistisch - ebenso die Outfits und Animationen. Allein die Umwelt scheint ein wenig schlicht und unspektakulär gehalten - aber wohl passend zur Story. (Auch interessant: "Fallout 76"-Drama: Jetzt wartet das nächste Desaster auf Bethesda.)

"Resident Evil 2" reiht sich nahtlos ein - und der Schwierigkeitsgrad ist hoch

Was "Resident Evil" auch weiterhin ausmacht, ist die Mischung aus Rätsel und Horror-Elementen. Dank dem Tyranten, den Spieler des Originals bestimmt noch kennen, bleibt oft nicht viel Zeit, um Rätsel zu lösen und Hinweise zu finden. Der Tyrant ist dem Spieler nämlich ständig auf den Fersen und kann nicht einfach beseitigt werden. Er lässt sich nur temporär außer Gefecht setzen, wie das Online-Portal Bild schreibt.

Zudem wird die Spannung aufrecht erhalten, indem die Munition stets knapp gehalten und Speichermöglichkeiten rar sind. Die Zombies sind zwar recht langsam, doch lassen sich nicht so leicht töten. Deshalb sei es laut Techbook oft die bessere Wahl die Beine in die Hand zu nehmen - ganz im Stile eines Survival-Horror-Games.

Lesen Sie auch: Ankündigungstrailer von "Far Cry New Dawn" lässt Fallout alt aussehen.

Die Spiele-Highlights der Gamescom

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT