Verwirrung auf Twitter

Skandal-Tweet von FDP-Account nur ein Versehen? 

+
  • schließen

Berlin - Dieser Tweet wäre ein echter Skandal! Die FDP brachte auf Twitter den österreichischen Außenminister in der Flüchtlingspolitik mit Güterwaggons in Verbindung. Eine Anspielung auf den Holocaust. 

Menschen zusammengepfercht in Güterwaggons. Bei diesem Bild denkt man an das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte, an die Massentransporte von Juden und anderen von den Nationalsozialisten verfolgten Bevölkerungsgruppen in die Vernichtungslager. 

Am Mittwochvormittag spielte ein Tweet, der von dem offiziellen Twitter-Account der FDP versendet wurde, genau darauf an. Als die CSU-Politikerin Dorothee Bär twitterte, dass sie eine Mail von dem österreichischen Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) erhalten habe, antwortet der FDP-Account sarkastisch: "Was braucht er heute, um einer humanen europäischen Flüchtlingspolitik in den Rücken zu fallen? Güterwaggons?" 

Es wäre ein Skandal für eine Partei, die Außenminister wie Hans-Dietrich Genscher, Klaus Kinkel und Guido Westerwelle stellte, die sich allesamt auf dem diplomatischen Parkett souverän bewegten. Ein Frontalangriff mit Nazi-Vergleichen auf den österreichischen Außenminister - kann das wirklich von der FDP stammen?

Tatsächlich wurde der Tweet mittlerweile gelöscht. 

Die Freien Demokraten distanzierten sich davon. Es  sei als privater Tweet eines "Dienstleisters" gedacht gewesen, aber über den falschen Account versendet worden

Dorothee Bär fordert nun eine Entschuldigung der FDP: 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser