Angeklickt & Angetippt

Streaming und Medieninhalte mit Kodi organisieren

+
Auch ein Notebook kann beim Streamen als Server eingesetzt werden. Die Software Kodi hilft bei der Vernetzung verschiedener Geräte und organisiert die Nutzung der Inhalte. Foto: Andrea Warnecke

Wer den PC zum heimischen Mediacenter machen möchte, kann sich mit einer freien Software Unterstützung holen: Kodi optimiert vor allem die Nutzung von Streaminginhalten. Außerdem macht das Programm Smartphone, Tablet oder Konsolen-Controller zur Fernbedienung.

Berlin (dpa/tmn) - Lange stand der Begriff Mediacenter für einen einzigen PC im Wohnzimmer, der den Fernseher mit Filmen fütterte und die Anlage mit Musik speiste. Heute kann der Rechner als lokaler Speicher für Medieninhalte immer noch im Zentrum einer Mediacenter-Lösung stehen.

Viel wichtiger ist aber inzwischen das Internet als Quelle für Inhalte geworden - samt Smartphones oder Tablets als Steuereinheiten. Dem allen trägt die freie Medienserver-Software Kodi (ehemals XBMC) Rechnung, die alle Geräte sowie Inhalte im Netz und im lokalen Netzwerk miteinander vernetzt.

Kodi lässt sich auf Windows, MacOS oder auch auf dem Minirechner Raspberry Pi installieren. Zahlreiche Add-ons, etwa für Streamingdienste, lassen sich optional einbinden.

Als Steuerungseinheiten gibt es nicht nur Apps für Android und iOS. Sogar eine Bedienung über den Browser ist möglich. Und seit der aktuellen Version 18 lassen sich diverse Konsolen-Controller als Fernbedienung ins Kodi-System einbinden.

Kodi-Downloadseite

Kodi-Add-ons

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT