Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Android-User betroffen

Taschenlampen-App späht Nutzerdaten aus

+
Die Taschenlampen-App von Android hat im wahrsten Sinn des Wortes Smartphones durchleuchtet.

Berlin - Auch scheinbar harmlose Apps sind nicht spionagesicher: Eine Taschenlampen-App für Android-Handys hat millionenfach Daten über ihre Nutzer zu Werbezwecken ausgespäht.

Eine Taschenlampen-App für Android-Handys hat unerlaubt Daten über Aufenthaltsort und Gerät der Nutzer gespeichert und an Werbenetzwerke weitergegeben. Die App wurde mindestens 50 Millionen mal aus Googles App-Store heruntergeladen, wie die dortige Statistik zeigt.

Die App habe Nutzer nicht darüber informiert, dass ihr Aufenthaltsort und die Identifikationsnummer ihrer Geräte an Dritte weitergegeben wurde, erklärte die US-Handelsbehörde FTC am Donnerstag (Ortszeit). Nach dem Herunterladen der Anwendung hätten Handynutzer die Möglichkeit gehabt, einer Datenübertragung zuzustimmen oder sie abzulehnen. Allerdings wurden bereits Daten übertragen, bevor die Nutzer eingewilligt hatten. Der App-Entwickler Goldenshores Technologies muss alle persönlichen Daten, die über die Taschenlampen-App gesammelt wurden, löschen.

dpa

Kommentare