Mit Verlosung: Soul Calibur 5 im Test

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Heiße Kurven und scharfe Schwerter: Screenshot aus Soul Calibur 5.

München - Einen fünften Teil seiner erfolgreichen Prügelspiel-Reihe Soul Calibur hat die Games-Schmiede Namco Bandai nun auf den Markt gebracht. Wir werfen einen Blick darauf. Und: Gewinnen Sie Fan-Pakete zu Soul Calibur 5!

Story

Drei lange Jahre mussten die Soul-Calibur-Fans auf eine Fortsetzung des vierten Teils warten. Die Handlung des Games macht sogar noch einen größeren Zeitsprung: Soul Calibur V spielt 17 Jahre nach den Ereignissen des vorigen Teils. Bekannte Kämpfer und neue Helden treffen in einem epischen Showdown zwischen Gut und Böse aufeinander. Die Geschichte von Patroklos, Sohn von Serien-Veteranin Sophitia Alexandra, beginnt, als sich das Schicksal seiner Familie mit der Legende der Soul-Schwerter – Soul Edge und Soul Calibur - kreuzt.

Die Spiele gehörten bislang immer zu Referenz-Titeln des Prügelspiel-Genres. Neben Händen und Füßen kommen in der Soul-Calibur-Reihe traditionell auch Schwerter und andere Nahkampfwaffen zum Einsatz. Ein Kennzeichen der Soul-Calibur-Spiele sind auch die extrem kurvigen und zum Teil extrem leichtbekleideten Kämpferinnen, die vor allem männliche Gamer erfreuen.

Screenshots aus Soul Calibur 5

Screenshots aus Soul Calibur 5

Natürlich darf auch der obligatorische Gaststar nicht fehlen. In der Vergangenheit waren das etwa Yoda und Darth Vader aus dem Star-Wars-Universum oder der Comic-Superheld Spawn. Dieses Mal tritt als Gast-Charakter Ezio Auditore aus der Assassin’s-Creed-Serie von Ubisoft auf den Plan. Er verfügt über seine aus den Spielen bekannten Assassinen-Waffen wie die versteckte Unterarm-Klinge, sein Schwert oder eine Pistole.

Gameplay

Was die Grafik angeht, so setzt Soul Calibur V neue Maßstäbe im Beat-em-Up-Genre. Vor allem die Animationen der Kämpfer sehen wunderschön aus. Die Bewegungen wirken unglaublich geschmeidig. Die Treffer kommen spektakulär daher. Die bombastischen Special Moves sind zuweilen atemberaubend. Das alles lässt sich ohne Übertreibung festhalten,

Klasse sehen auch die Kampfarenen aus: Man duelliert sich etwa auf einem Piratenschiff, das (sehr cool!) während des Kampfes von einer Kanonenkugel getroffen wird, so dass die Fighter ins Unterdeck befördert werden oder auf einem brennenden und verwüsteten Schlachtfeld. Auch hier bieten uns die Entwickler einen Augenschmaus nach dem anderen.

Der Story-Modus weist dieses Mal ein paar kleinere Mankos auf. In erste Linie sind zwischen den Kämpfen viel zu oft Zeichnungen zu sehen, während im Hintergrund die Sprecher zu hören sind. Zudem dreht sich das Ganze ein wenig zu penetrant um den neu eingeführten Charakter Patroklos Alexandra. Der kommt ein wenig nervig daher und will das heilende Schwert Soul Calibur aus Liebe zu seiner Schwester in den Händen halten.

Der Story-Modus ist im Prinzip eine Aneinanderreihung von zwei Dutzend Schlachten, zwischen denen unheimlich viel geplappert wird. Trotzdem machen die Kämpfe Laune. Immerhin!

Wer war noch mal Lara Croft? Die schärfsten Videospiel-Babes von heute

Wer war noch mal Lara Croft? Die schärfsten Videospiel-Babes von heute

Cooler kommen das schon der Arcade-Modus daher, bei dem man verschiedene Kämpfe unter Zeitdruck meistern muss sowie der Qucik Battle Modus, bei dem man verschiedene Titel für sein Online-Profil erkämpfen kann.

Für Langzeit-Spaß sorgt vor allem der Multiplayer-Modus. Egal ob es Offline-Kämpfe gegen die Freunde vor der Konsole sind oder Online-Duelle: Dieser Modus macht einfach am meisten Spaß. 

Die vielen verschiedenen Schlag-Combos machen wieder einen großen Reiz des Spiels aus. Man will einfach bis ins Letzte austesten, was jeder Charakter an coolen Moves draufhat. Es dauert einfach seine Zeit, bis man bei mit einem Charakter mehr als ein paar einzelne Schwerthiebe ausführen kann. Das Training der coolen Combos fesselt einen schon mal länger vor die PS3 bzw. die XBox 360. 

Auch das Critical-Edge-System ist ziemlich spaßig: Ähnlich wie bei Street Fighter 4 kann man durch Angriffe eine Powerleiste, auffüllen um damit Special Combos auszuführen.

Ein ganz großes Lob verdient auch der Charakter-Editor, der Unmengen Einstellungsmöglichkeiten bietet. Man kann jede Menge Kleinigkeiten wie Narben, Tattoos und Accessoires entwerfen und sich nach Herzenslust austoben. 

Fazit

Bei Soul Calibur V überzeugen vor allem die geschmeidigen Bewegungen der Kämpfer, die coolen Attacken und der Multiplayer. Prügelspielfans können bedenkenlos zugreifen!

Genre: Prügelspiel

Hersteller: Namco Bandai

Für: XBox 360 und Playstation 3

Altersfreigabe: Ab 16 Jahren

Verlosung

Zu Soul Calibur 5 verlosen wir mit freundlicher Unterstützung von Namco Bandai zwei Fan-Pakete:

1 x Soul Calibur 5 für Xbox 360 + T-Shirt, Spielkarten-Set, Kalender und Wackel-Kopf Ivy

1 x Soul Calibur 5 für Playstation 3 + T-Shirt, Spielkarten-Set, Kalender und Wackel-Kopf Ivy

Um an der Verlosung teilzunehmen, füllen Sie einfach das Formular unter dem Artikel aus! Teilnahmeschluss ist Sonntag, 5. Februar, um 23.59 Uhr.

fro

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser