Bizarrer Mordfall in den USA

Babysitterin tötet Baby und tut so, als lebe es noch

+
  • schließen

Wisconsin - Marissa T., eine Babysitterin im US-Bundesstaat Wisconsin, ist angeklagt, einen zwei Monate alten Jungen getötet und anschließend so getan zu haben, als sei er noch am Leben. 

Als die Mutter eines Säuglings ihren Sohn von der Babysitterin zurückgebracht bekam, ahnte sie noch nichts Böses. Erst als sie ihren Sohn später aus dem Kindersitz heben wollte, bemerkte sie, dass etwas nicht stimmte. Schnell stellte sie fest, dass das zwei Monate alte Baby tot im Auto saß. 

Die 28-jährige Marissa T. hatte den Jungen laut Aussagen der Polizei getötet und anschließend versucht, die Tat zu vertuschen. Sie habe das Kind in einen Schneeanzug gekleidet, in einen Autositz gesetzt und ihm eine Mütze aufgesetzt, damit die Mutter denke er schlafe nur, berichtet buzzfeednews.com

Als die Mutter des Kleinen merkte, dass er nicht mehr atmete und kalt war, begann sie einen Wiederbelebungsversuch, ihre Schwester rief den Notarzt, so die Polizei. Die eintreffenden Sanitäter konnten nur noch den Tod des Babys feststellen. Eine Autopsie habe als Todesursache mehrere Einwirkungen mit einem stumpfen Gegenstand auf den Kopf des Kindes ergeben, außerdem sei sein Steißbein gebrochen gewesen. 

Die Hintergründe der Tat sind derzeit ungeklärt. Die Mutter des Jungen ihn und seinen älteren Bruder am 18. Oktober bei Marissa T. abgegeben, heißt es in dem Polizeibericht. Am selben Nachmittag habe dieser der Mutter geschrieben, dass sie wegen Vorwürfen der Kindesmisshandlung eigentlich keinen Kontakt zu Kindern haben dürfe, eine Warnung die die Frau laut buzzfeed offenbar in den Wind schlug. Sie habe lediglich geantwortet, Marissa T. solle niemandem verraten, dass sie auf ihre Kinder aufpasse.

Die Babysitterin, die selbst mit ihrem sechsten Kind schwanger ist, habe die Anschuldigung, sie habe das Kind getötet abgestritten, aber später der Polizei gegenüber zugegeben, dass es in ihrer Obhut verstorben sei. Obwohl sie gemerkt habe, dass der Junge tot sei, habe sie nicht versucht ihn zu retten. 

Die Babysitterin befindet sich nun in Haft, die genaueren Umstände der Tragödie müssen im nächsten Schritt der Ermittlungen geklärt werden.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser