Ahlhaus geht optimistisch in Neuwahlen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hamburgs Erster Bürgermeister, Christoph Ahlhaus (CDU), zeigt sich optimistisch für die anstehenden Neuwahlen.

Berlin - Nach dem Bruch der schwarz-grünen Koalition in Hamburg sieht der Erste Bürgermeister, Christoph Ahlhaus, den Neuwahlen am 20. Februar optimistisch entgegen.

“Die CDU kann in den kommenden Monaten bis zur Wahl zeigen, was CDU-Politik ohne Koalitionshemmschuh ist, und ich mache mir überhaupt keine Sorge über diese Neuwahlen“, sagte der CDU-Politiker am Montag im ZDF-“Morgenmagazin“. Scharfe Kritik übte er an den Grünen. Diese hätten nur aus Machtkalkül die Koalition aufgekündigt.

Die Grünen hätten die für sie guten Umfrageergebnisse in anderen Bundesländern gesehen, monierte Ahlhaus. Nun flüchteten sie sich in die Opposition, um eine bessere Ausgangsposition bei Neuwahlen zu haben. Dies werde der Verantwortung vor den Bürgern nicht gerecht. Es zeige sich, dass es schwierig sei, mit den Grünen zusammenzuarbeiten, wenn der Wind von vorne wehe.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Eine erneute Koalition mit den Grünen schloss Ahlhaus dennoch nicht aus. Lediglich eine Koalition mit den Linken sei unmöglich. Nun hätten die Wähler das Wort. Dann müsse man sehen, was angesichts des Wahlergebnisses möglich sei.

Ahlhaus sagte, für ihn sei der Bruch ziemlich überraschend gekommen. Es habe keine Hinweise gegeben. Deswegen sei er auch enttäuscht.

dapd/hm/stu

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser