Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundestag will EU-Gehälter überprüfen

+
Bundestag will Gehälter der EU-Beamten überprüfen.

Berlin - Der Europa-Ausschuss des Bundestags will die Gehälter der mehr als 45.000 EU-Beamten prüfen. Dabei geht es um Sonderurlaube, Reisekostenpauschalen und Sonderzulagen.

“Wir werden demnächst im Europaausschuss im Rahmen der Debatte über den EU-Haushalt die Privilegien der EU-Beamten unter die Lupe nehmen“, sagte Ausschuss-Chef Gunther Krichbaum (CDU) der “Welt“. “Wir brauchen Regelungen, die dem europäischen Steuerzahler vermittelbar sind.“ Die Kritik richtet sich vor allem gegen die Regelungen zur Reisekostenpauschale und zu den Erziehungszulagen.

“Es ist nicht akzeptabel, dass EU-Beamte, die seit vielen Jahren in Brüssel arbeiten, für eine Reise in ihr Heimatland bis zu sechs Tage Sonderurlaub und eine pauschale Kostenerstattung für die ganze Familie bekommen, auch wenn sie die Reise gar nicht antreten“, sagte Krichbaum. Außerdem kritisierte er, dass Brüsseler EU-Beamte für jedes Kind, das an einer normalen Hochschule außerhalb Belgiens studiert, mit 496 Euro im Monat aus dem EU-Haushalt unterstützt werden. Diese Regelung gelte bis zum 26. Lebensjahr der Kinder. “Das ist absurd“, sagte Krichbaum. DAPD

Kommentare