Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

CSU: Kritik an FDP ist "Wähleraufklärung"

+
Peter Ramsauer

Berlin - Die CSU hat ihre harsche Kritik am Koalitions- Wunschpartner FDP verteidigt. “Wir hämmern ja auf die FDP überhaupt nicht ein“, sagte CSU -Landesgruppenchef Peter Ramsauer .

“Das ist, wenn wir gefragt werden, ein bisschen Wähleraufklärung.“ Wo FDP draufstehe, sei nicht immer die bürgerliche Politik enthalten, die sich die Union vorstelle. Er warnte vor einer Leihstimmen-Aktion bei der Bundestagswahl an die FDP . Dies könne “am Ende eine Stimme für eine Ampelkoalition sein“.

Im Wahlkampf müsse jeder für sich kämpfen. Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer sowie Ramsauer hatten wiederholt die FDP kritisiert.

dpa

Kommentare