Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dobrindt fordert Ende der Renten-Debatte

+
CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt

Berlin - CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hat den sofortigen Stopp der Diskussion um die Rentengarantie gefordert.

“Mit dieser Gespensterdebatte muss sofort Schluss sein. Eine Abschaffung der Rentengarantie kommt für die CSU überhaupt nicht in Frage“, erklärte er am Dienstag in München. Rentenpolitik brauche Verlässlichkeit und keinen Schlingerkurs.

Lesen Sie dazu:

Brüderles Renten-Vorstoß spaltet CDU

“Es ist unsäglich, dass Herr Brüderle sein Sommertheater auf dem Rücken der Rentner austragen will“, sagte Dobrindt zu den Äußerungen des FDP-Wirtschaftsministers. Dobrindt erklärte, der Respekt vor der Lebensleistung Millionen älterer Menschen in Deutschland gebiete es, “dass wir die Rentner nicht mit überflüssigen Kürzungsdebatten verunsichern, sondern sie unserer Unterstützung versichern“. Dass die Rentner in den vergangenen Jahren bereits erhebliche Sparbeiträge erbracht hätten, sollte auch Brüderle zur Kenntnis nehmen.

Brüderle fordert die Abschaffung der Rentengarantie. Sie war 2009 von der Großen Koalition eingeführt worden und bewahrt die rund 20 Millionen Rentner vor einer Kürzung ihrer Bezüge, selbst wenn die Löhne sinken.

apn

Kommentare