E10-Debakel: Söder fordert anderen Biosprit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Umweltminister Markus Söder (CSU)

München - Nach dem Flop des Biosprits E10 fordert Bayerns Umweltminister Markus Söder (CSU) von der Mineralölindustrie einen neueren und besseren Treibstoff.

Lesen Sie auch:

E10 gestoppt: Brüderle will "Benzin-Gipfel"

Söder plädierte am Freitag für eine “ökologische Denkpause“. Die mangelnde Akzeptanz des E10-Sprits sei zum einen eine Folge der “schlechtenInformationspolitik“ der Mineralölindustrie. “Kein Autofahrer weiß exakt, ob sein Wagen für E10 geeignet ist“, kritisierte Söder. E10 sei aber auch ökologisch nicht die beste Lösung. Energetisch blieben bei E10 viele Fragen offen. Beim Neustart eines Biosprits müsse dieser ökologisch optimiert werden.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Hintergrund von Söders Kritik sind die vielfach vorgebrachten Bedenken gegen die Beimischung von Bioethanol zum Benzin. Beim E10-Kraftstoff ist der Bioethanol-Anteil auf zehn Prozent erhöht. Die Kritiker argumentieren unter anderem, dass der großflächige Anbau von Pflanzen zur Bioethanol-Gewinnung eine schlechte Energiebilanz hat und zulasten der Lebensmittelversorgung geht.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser