Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwer kalkulierbar

Erste Bewährungsprobe für Macron: Die Parlamentswahlen

Nach der Präsidentenwahl in Frankreich
+
Der künftige französische Präsident Emmanuel Macron (l) und der scheidende Amtsinhaber Francois Hollande in Paris.

Paris - Emmanuel Macron hat die Präsidentenwahl klar gewonnen. Doch welchen Kurs das Land in den kommenden fünf Jahren fährt, hängt auch von den Parlamentswahlen am 11. und 18. Juni ab.

Die Nationalversammlung kann per Misstrauensvotum die Regierung stürzen. Der Präsident ist daher faktisch gezwungen, einen Premierminister zu ernennen, der eine Mehrheit der Abgeordneten hinter sich hat. Das kann dazu führen, dass Präsident und Premierminister aus zwei verschiedenen politischen Lagern kommen („Kohabitation“).

Frankreich wählt Präsident und Nationalversammlung ganz bewusst im Abstand von nur wenigen Wochen: Das erhöht die Chancen, dass ein neuer Staatschef auch eine Mehrheit der Abgeordneten hinter sich hat und damit sein Programm umsetzen kann. Doch Macrons Bewegung „En Marche!“ ist erst ein gutes Jahr alt, viele ihrer Kandidaten sollen Polit-Newcomer sein. Und das französische Mehrheitswahlrecht macht den Ausgang schwer kalkulierbar.

In unserem News-Ticker erfahren Sie alle aktuellen Entwicklung nach der Wahl in Frankreich.

Kräfteverhältnisse vor Ort entscheidend

In jedem der 577 Wahlkreise wird ein Abgeordneter für die Nationalversammlung direkt gewählt - deshalb entscheiden die jeweiligen Kräfteverhältnisse vor Ort. Wenn kein Kandidat im ersten Wahlgang mehr als 50 Prozent bekommt, gibt es eine Stichwahl. Qualifiziert sind alle Bewerber, für die in der ersten Runde mindestens 12,5 Prozent der Wahlberechtigten gestimmt haben.

Laut zwei Meinungsumfragen liegt „En Marche!“ für die Parlamentswahlen national bislang vorn, aber nur wenige Punkte vor den Konservativen und der Rechtsaußen-Partei Front National.

Macron gewinnt Stichwahl - Bilder vom Wahltag in Frankreich

Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris.
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © dpa
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris.
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © dpa
Emmanuel Macron sprach am Sonntag, nachdem seine Konkurrentin Le Pen ihre Niederlage bei der Präsidentenwahl eingeräumt hat, im Hauptquartier seiner Bewegung "En Marche!" in Paris in einer Fernsehansprache.
Emmanuel Macron sprach am Sonntag, nachdem seine Konkurrentin Le Pen ihre Niederlage bei der Präsidentenwahl eingeräumt hat, im Hauptquartier seiner Bewegung «En Marche!» in Paris in einer Fernsehansprache. © dpa
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris.
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © dpa
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris.
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © AFP
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris.
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © AFP
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris.
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © dpa
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris.
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © AFP
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris.
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © dpa
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris.
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © AFP
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © AFP
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © AFP
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © AFP
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Anhänger von Emmanuel Macron feiern den Wahlsieg ihres Favoriten in Paris. © AFP
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National).
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © AFP
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich - Proteste
Eine Femen-Aktivistin wird nach einer Protestaktion gegen die rechtspopulistische Kandidatin Marine Le Pen am Tag der Stichwahl um die französische Präsidentschaft am 07.05.2017 in Henin-Beaumont (Nordfrankreich) von einem Polizisten abgeführt. © dpa
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National).
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © AFP
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National).
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © AFP
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © AFP
Eine Femen-Aktivistin wird nach einer Protestaktion gegen die rechtspopulistische Kandidatin Marine Le Pen am Tag der Stichwahl um die französische Präsidentschaft am 07.05.2017 in Henin-Beaumont (Nordfrankreich) von einem Polizisten abgeführt. © dpa
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National).
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © AFP
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National).
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © AFP
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National).
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © AFP
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich - Schweiz
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Frankreichs scheidender Präsident Francois Hollande nach seiner Stimmabgabe am Sonntag in Tulle. © AFP
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Frankreichs scheidender Präsident Francois Hollande nach seiner Stimmabgabe am Sonntag in Tulle. © AFP
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National).
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © AFP
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Aktivistinnen der feministischen Gruppe Femen protestieren am 07.05.2017 mit einem riesigen Transparent auf einer Kirche in Henin Beaumont gegen die Rechtsaußen-Kandidatin Le Pen in Paris. © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Der sozialliberale Kandidat Emmanuel Macron (M) gibt vor seiner Frau Brigitte bei der französischen Präsidentenwahl im nordfranzösischen Le Touquet am 07.05.2017 seine Stimme ab. © dpa
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © AFP
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © AFP
Zweite Runde der Präsidentenwahl in Frankreich
Entscheidung in Frankreich: Am Sonntag sind die Wähler aufgerufen, sich zwischen den beiden Kandidaten zu entscheiden, die nach dem ersten Wahlgang in die Stichwahl gekommen sind. Zur Wahl stehen Emmanuel Macron (Parteilos) und Marine Le Pen (Front National). © dpa

Kommentare