Fake Post auf Facebook

Hetzer gehen Anonymous-Aktivisten auf den Leim

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Einem Mitglied von Anonymous ist es gelungen, Hetzer auf Facebook bloßzustellen.

München - Er sah aus wie ein vermeintlicher Hetzer-Post gegen Flüchtlinge - bis er sich plötzlich veränderte, und zahlreiche "Wutbürger" auf Facebook zum Gespött machte.

Das Problem ist aktueller denn je: Viele Neider und "besorgte Bürger" verbreiten Vorurteile gegenüber Flüchtlingen in den sozialen Netzwerken. Auch der Post von Micha Gerlach schien dieser Art zu sein. Er zeigte ein Foto, um Unglaubliches zu belegen: Flüchtlinge sollten demnach vom Sozialamt in Chemnitz einen Gutschein erhalten, mit dem sie ein neues Handy inklusive SIM-Karte beim MediaMarkt bekommen. 

Bildchen, wechsel dich!

Wer den ursprünglichen Post teilte, hatte schon bald diese Botschaft auf seiner Chronik stehen.

Die Empörung der "Wutbürger" ließ nicht lange auf sich warten. Ohne ihn auf seine Richtigkeit zu prüfen, teilten sie den Beitrag auf ihren Facebook-Profilen und den Timelines ihrer Freunde. Was keiner der "besorgten Bürger" ahnte: Hinter dem Profil Micha Gerlach verbarg sich kein fremdenfeindlicher Hetzer, sondern laut der "Welt" ein Mitglied des Web-Kollektivs Anonymous. Sein Ziel: Rassisten auf Facebook vorzuführen. Und sein Plan ging auf. Nach kurzer Zeit wechselte er das Bild in seinem Post aus. Statt der ursprünglichen Gutscheine zierte nun folgende Meldung die Chroniken der betreffenden User: "Ich bin ein strohdummer Nazi. Ich verbreite Hetze über das Internet und teile sämtlichen Dreck ohne Überprüfung." 

Blind vor Neid, Wut und Hass

Wer genauer hingesehen hätte, wäre dem Fake Post auf die Schliche gekommen. Allein der Stempelaufdruck, der im Bild auf dem Umschlag zu sehen war "Das Problem heißt Rassissmus", hätte sie stutzig machen können. Daneben sprachen noch mehr Indizien für eine Falschmeldung: Der Hashtag #nonazis und die im Strichcode verschlüsselte Nachricht "Ihr seid dumm" hätten einen an der Echtheit zweifeln lassen können. Ein weiterer Hinweis war die im Text enthaltene Kombination aus den Satzzeichen "!!!1!" - sie steht "für Ironie und maßlose Übertreibungen". Doch die Emotionen der Wutbürger waren anscheinend stärker als ihr Verstand und führten letztendlich zur absoluten Blamage auf Facebook.

Auf der mittlerweile gelöschten Chronik von Micha Gerlach entflammte eine hitzige Diskussion darüber, ob Falschmeldungen in sozialen Netzwerken legitim sind - egal, welche Absicht sie beinhalten. Wie Gerlach nach dem gelungenen Coup auf seiner Facebookseite betonte, sei er kein Linker. Ihm ginge es lediglich darum, "Schwachköpfen und Rassisten" einen Spiegel vorzuhalten und ihnen eine Lektion zu erteilen.

Linda Carstiuc

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser