Gesundheitsministerium: 31 Verletzte

Fünf Tote und viele Verletzte bei Zusammenstößen in Tripolis

Bei Zusammenstößen rivalisierender Milizen in der libyschen Hauptstadt Tripolis sind am Montag mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen.

Tripolis - Die Zahl der Verletzten wurde vom Gesundheitsministerium mit 31 angegeben. Ein Grund für den Ausbruch der Gewalt, in dessen Verlauf neben Schusswaffen auch Granatwerfer zum Einsatz kamen, wurde nicht genannt. Die Milizen, die sich bekämpft hatten, waren demnach als Unterstützer der Regierung in Tripolis bekannt.

Seit dem Sturz von Langzeitherrscher Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 herrscht in Libyen ein Bürgerkriegschaos. Unzählige bewaffnete Milizen bekämpfen sich gegenseitig. Die international anerkannte Regierung in Tripolis konnte ihren Einfluss kaum über die Hauptstadt hinaus ausdehnen. Sie konkurriert mit einer Regierung im Osten des Landes. Beide werden von schwerbewaffneten Milizen unterstützt.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP / STRINGER

Zurück zur Übersicht: Politik

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT