Genscher: Lindner ist "Mann der Zukunft" in der FDP

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der damalige FDP-Generalsekretär Christian Lindner (l) nimmt im April 2010 in Köln auf dem FDP-Parteitag die Glückwünsche vom Ehrenvorsitzenden Hans-Dietrich Genscher zu seiner Wahl entgegen. In der Mitte der damalige Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle.

Berlin - Der FDP-Ehrenvorsitzende Hans-Dietrich Genscher hält den nordrhein-westfälischen Spitzenkandidaten und designierten Landesvorsitzenden Christian Lindner für den Mann der Zukunft in seiner Partei.

“Christian Lindner steht für eine neue, moderne, weltoffene FDP“, sagte Genscher der Zeitung “Die Welt“ (Samstag). Er habe die richtigen Konsequenzen aus der schweren Strukturkrise der Partei gezogen. “Die neue FDP, mit dem von Lindner geforderten neuen Denken, vertritt eine neue Haltung, sie ist keine Ein-Mann-Show, und sie ist keine Ein-Themen-Partei“, sagte Genscher.

Sie waren die Chefs der FDP

Sie waren die Chefs der FDP

Er wolle Lindner “den Rücken stärken“ und damit “den Durchbruch zu neuen Ufern unterstützen“, sagte Genscher. Der Anfang des Jahres als Generalsekretär der Bundes-FDP abgetretene Lindner sei ein “Mann der Zukunft“, der neue Chancen für die FDP eröffne. Über den FDP-Bundesvorsitzenden Philipp Rösler sagte Genscher, es sei dessen Verdienst, “dass er die Konsolidierungsaufgabe der Steuersenkungsfrage vorangestellt“ habe. Rösler lasse “als Vorsitzender auch anderen ihren Platz“. Energisch wandte sich Genscher gegen den Versuch, die Union für die schlechte Lage der FDP verantwortlich zu machen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser