Söder lädt zögernden Maly zu "Schäufele" ein

+
Ulrich Maly und Markus Söder sind sich nicht ganz grün

Nürnberg - Finanzminister Markus Söder (CSU) und Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) können bekannterweise nicht gut miteinander. Doch jetzt kam es zu einer vorsichtigen Annäherung.

Die beiden Politiker haben sich auf ein gemeinsames Abendessen geeinigt - wenn auch holprig. „Ich lade Sie zu uns zum Essen ein. Kein Problem. Sofort. Es gibt Schäufele“, sagte Söder in einem Doppel-Interview mit Maly in der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstag). Der OB reagierte zurückhaltend auf dieses Angebot: „Also, da weiß ich jetzt nicht, ob meine Frau mitgeht.“ Daraufhin antwortete Söder: „Für Ihre Frau finden wir was Besonderes. Jetzt sind Sie halt nicht so.“ An dieser Stelle soll Maly, so das Blatt, genickt haben.

Zumindest per SMS stehen die beiden fränkischen Polit-Größen aber schon regelmäßig in Kontakt. „Wir simsen auch, manchmal bis an den Rand des Kabaretts“, verriet Söder. Beide erklärten, jeweils keine Ambitionen auf dem Politikfeld des anderen zu haben. Er habe nie Kommunalpolitiker werden wollen, betonte Söder. Eine Kandidatur für das OB-Amt sei für ihn als Staatsminister nicht glaubwürdig. Umgekehrt will Maly für die SPD weder in Land noch Bund aktiv werden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser