Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Kreuzfahrer" ins Visier nehmen

IS ruft zu Anschlägen im Westen auf

Istanbul - Nach den islamistischen Anschlägen in Paris: Die Terrormiliz Islamischer Staat hat zu weiteren Attentaten auf Christen aufgerufen.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ruft ihre Anhänger zu weiteren Anschlägen im Westen auf. Die Muslime in Europa und im Westen sollten „die Kreuzfahrer in ihren eigenen Ländern und wo immer sie gefunden werden“ ins Visier nehmen, hieß es am Montag in einer neuen Audiobotschaft von IS-Sprecher Abu Mohammed al-Adnani.

„Wir werden jeden Muslim vor Gott anklagen, der einen Tropfen Kreuzfahrerblut vergießen kann, aber das nicht tut“, erklärte Al-Adnani in der im Internet verbreiteten Botschaft.

Dabei nahm er unter anderem Bezug auf die Terroranschläge in Frankreich. Amedy Coulibaly, einer der drei Attentäter von Paris, hatte in einem Internetvideo IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi die Treue geschworen.

Er wird für die vier jüdischen Opfer in einem Supermarkt sowie für einen Anschlag im Süden von Paris verantwortlich gemacht, bei dem eine Polizistin erschossen worden war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare