Israel zieht sich aus Grenzdorf zu Libanon zurück

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Israelischer Soldat an der Grenze zum Libanon.

Jerusalem - Nach jahrelangem Streit will sich Israel endgültig aus dem besetzten Teil des libanesischen Grenzortes Ghadschar zurückziehen.

Das israelische Sicherheitskabinett billigte am Mittwoch in Jerusalem eine entsprechende Entscheidung im Grundsatz. Demnach sollen israelischen Soldaten den nördlichen, im Libanon gelegenen Teil des 2200-Einwohner-Ortes verlassen.

Ein genaues Datum für den Abzug steht allerdings noch nicht fest. Das Außenministerium soll den Angaben zufolge erst alle Einzelheiten mit der UN-Beobachtermission im Libanon (Unifil) klären. Danach will das Sicherheitskabinett noch einmal über die endgültige Vereinbarung abstimmen.

Ghadschar gehört zu zwei Dritteln zum Libanon und zu einem Drittel zum syrischen Golan, den Israel während des Sechstage-Krieges 1967 erobert hatte. Nach dem Rückzug Israels aus dem Libanon im Jahr 2000 zogen die Vereinten Nationen die Grenze zwischen Israel und dem Libanon durch Ghadschar und teilten damit den Ort. Nach dem Libanonkrieg von 2006 behielt Israel eine Militärpräsenz im nördlichen Teil des Dorfs und errichtete einen Sicherheitszaun. Das geteilte Dorf war in den vergangenen Jahren ein Brennpunkt im Konflikt zwischen der pro-iranischen Hisbollah im Libanon und Israel.

Die meisten der 2210 Einwohner besitzen nach Angaben des Büros von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu eine doppelte - israelische und syrische - Staatsbürgerschaft. Die Dorfbewohner seien Alawiten, also Angehörige einer schiitischen Glaubensgemeinschaft. 1550 Bewohner leben den Angaben zufolge im libanesischen Teil des Grenzortes.

Ghadschar soll ungeteilte Stadt bleiben

Ghadschar soll nach Angaben des Sicherheitskabinetts jetzt nicht zwischen dem Libanon und Israel aufgeteilt werden, sondern eine ungeteilte Stadt bleiben. Ziel sei es, das normale Leben der Bürger in dem Grenzort sowie die Sicherheit Israels aufrechtzuerhalten, heißt es in einer Erklärung.

Die UN-Beobachtermission soll nach israelischen Medienberichten künftig den Zugang zum libanesischen Teil des Grenzortes kontrollieren und dafür sorgen, dass Israel nicht angegriffen wird.

Das Sicherheitskabinett verwies nach seiner Entscheidung darauf, dass es sich der Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates verpflichtet fühlt. Darin wurde Israel aufgefordert, sich von libanesischem Territorium zurückzuziehen. Es handelt sich nach den Worten von Regierungssprecher Mark Regev um keinen einseitigen Abzug Israels, weil alle Schritte mit den Vereinten Nationen koordiniert würden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser