Japan: Aso übernimmt Verantwortung für Wahlschlappe

+
Der japanische Ministerpräsident Taro Aso.

Tokio - Der japanische Ministerpräsident Taro Aso hat die sich abzeichnende Schlappe seiner Partei bei der Parlamentswahl vom Sonntag als “sehr ernst“ bezeichnet.

Lesen Sie auch:

Machtwechsel in Japan

Er müsse dafür die Verantwortung übernehmen, erklärte Aso nach der Schließung der Wahllokale vor Journalisten in Tokio. Er räumte die Niederlage der bislang regierenden Liberaldemokratischen Partei ((LDP) ein und kündigte seinen Rücktritt vom Parteivorsitz an. Die Prognosen gingen zu diesem Zeitpunkt von einem Erdrutschsieg für die oppositionelle Demokratische Partei Japans (DPJ) aus. Auf der Basis von Wählernachfragen sagten die großen Fernsehsender der DPJ von Yukio Hatoyama rund 300 der 480 Parlamentssitze voraus, während die LDP nur noch auf rund 100 Mandate kommen dürfte. Dies wäre eine genaue Umkehr der bisherigen Mehrheitsverhältnisse im Parlament.

ap

Kommentare