Abschied des Bauernpräsidenten

Merkel verabschiedet Sonnleitner

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Angela Merkel, Bundesagrarministerin Ilse Aigner (l), der ehemalige Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Gerd Sonnleitner (l), und sein Nachfolger Joachim Ruckwied.

Berlin - Der langjährige Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, ist am Dienstag offiziell verabschiedet worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) würdigte die Verdienste des 64-Jährigen.

„Das agrarpolitische Wirken von Gerd Sonnleitner weist weit über Deutschland hinaus. Auf europäischer Ebene haben Sie sich verdient gemacht“, sagte Merkel bei einem Festakt im Deutschen Historischen Museum zu Berlin.

Sonnleitner war 15 Jahre lang deutscher Bauernpräsident. Sogar mehr als zwei Jahrzehnte stand er an der Spitze des Bayerischen Bauernverbandes. Ende Juni schied er aus seinem Spitzenamt, um sich ganz seinem eigenen Hof widmen zu können. Sein Nachfolger an der Spitze des Deutschen Bauernverbandes ist Joachim Rukwied.

Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) dankte Sonnleitner in einer Mitteilung für seine Arbeit. „Gerd Sonnleitner hat sich immer mit großem Engagement und Leidenschaft für die Interessen der Landwirte in Deutschland und Europa stark gemacht. Er war ein kämpferischer Bauernpräsident, der sich mit großer Fachkunde und ganzer Kraft für seinen Verband engagierte.“ Sonnleitner ist inzwischen Ehrenpräsident des Deutschen Bauernverbandes.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser