Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor der Kommunalwahl 2020

Nach Offman-Wechsel zur SPD: Nicht nur die CSU hadert

Nachdenklich beim Sprung auf die andere Seite: Marian Offman bei der Pressekonferenz mit den neuen Genossen.

Stadtratswahl München 2020: Mit dem Wechsel des Stadtrats Marian Offman zur SPD hadert nicht nur die CSU – auch Genossen zweifeln.

München - Es sei wie nach einer schwierigen Trennung, sagt ein Mitarbeiter der CSU-Fraktion. „Die Lebensbereiche müssen neu definiert werden.“ Im Rathaus, Zimmer 249, herrscht einen Tag nach dem überraschenden Übertritt von Stadtrat Marian Offman, 71, von der CSU zur SPD eine gemischte Stimmung – von geschockt bis heiter. „Einige sind ganz froh, dass sich die SPD nun mit ihm rumschlagen muss“, sagt ein Mitarbeiter scherzhaft.

Tatsächlich ist aber eine gewisse Verbitterung spürbar, eine Kränkung, die gestern bereits in einer Stellungnahme des Fraktionschefs Manuel Pretzl mitschwang: „Dass Marian Offman vor seiner Entscheidung nicht ein einziges Mal das Gespräch mit mir gesucht hat, empfinde ich als stillos und persönlich enttäuschend.“ Offen ist bislang, wie sich der Verlust des sozialpolitischen Sprechers auswirkt, wer welche vakant gewordenen Aufgaben künftig übernimmt. „Die werden sich schwertun, da jemanden zu finden“, sagt ein Rathaus-Insider. Offman gilt als versierter Sozialpolitiker. Noch mal so einen – den gebe es bei der CSU schlechterdings nicht, heißt es.

Stadtratswahl 2020 in München: Marian Offman (CSU) wechselt zur SPD

Wie berichtet, hatte Offman am Montag seinen Wechsel zur SPD bekannt gegeben. Wenig zuvor war er von seinem Kreisverband Bogenhausen nicht mehr für den Stadtrat nominiert worden. Die Entscheidung über den Wechsel zur SPD habe er sich nicht leicht gemacht, sagte Offman. „Ich habe sehr mit mir gerungen.“ Mit seiner Familie und mit der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) München, Charlotte Knobloch, sei er zuvor im Gespräch gewesen, sagt Offman, der im Vorstand der IKG ist. Alle hätten ihm zu dem Schritt geraten. „Ich habe aber schon gemerkt, dass ich durch den Schritt viele Freunde in der CSU verloren habe.“

Richard Quaas ist ein langjähriger Wegbegleiter Offmans. Der 67-Jährige ist bei der Aufstellungsversammlung seines Kreisverbandes München-Mitte nicht mehr angetreten. Quaas sagte unserer Zeitung: „Ich bin zwar auch nicht über die Entwicklung in meinem Kreisverband erfreut, die meinem frühzeitigen Entschluss zugrunde liegt, nicht mehr zu kandidieren. Aber ein Mandat ist immer auf Zeit.“ Die Causa Offman sieht Quaas kritisch: „Was bleibt, ist eine ganz persönliche Enttäuschung, dass eine jahrzehntelange sehr persönliche Freundschaft nicht wenigstens zu einem Gespräch über das Vorhaben vorab geführt hat. Das damit ausgedrückte Misstrauen verletzt mich schwer.“

SPD nimmt CSU-Mann Offman vor Stadtratswahl begeistert auf

Die SPD hat Marian Offman am Montag begeistert aufgenommen. Doch sobald die Anfangseuphorie verflogen war, kamen erste Zweifel auf. Die SPD hat jetzt 25 Sitze im Stadtrat, aller Wahrscheinlichkeit nach werden es nach der Kommunalwahl eher weniger werden. Die Jusos melden Ansprüche auf vordere Listenplätze an, das siebenköpfige Kompetenzteam gilt als gesetzt. „Es gibt ein oder zwei Leute, die nicht superglücklich mit dem Wechsel sind“, sagt ein Genosse. Denn Offman ist populär, war 2014 auf Platz fünf der CSU-Liste angetreten und auf Rang zwei gelandet – mit den zweitmeisten Stimmen nach Bürgermeister Josef Schmid. Auch gut möglich, dass OB Dieter Reiter Offman gar einen Freifahrtschein ausstellt. Der Rathauschef darf sechs Plätze der Stadtratsliste selbst bestücken. Wie dem auch sei – ganz unproblematisch ist der Neuzugang für die SPD nicht: „Die sollen sich jetzt nicht zu sehr auf die Brust klopfen“, sagt ein Genosse. 

Wann ist die Kommunalwahl 2020 in Bayern? Wann ist Stichwahl? Was sind die Fristen? Wer ist wahlberechtigt? Wie sieht der Stimmzettel aus?

Kommentare