Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kopftuch-Streit

Kopftuch-Konferenz in Frankfurt: Rassismusvorwurf trifft Islam-Expertin

Das Kopftuch sorgt in Frankfurt für viel Streit.
+
Das Kopftuch sorgt in Frankfurt für viel Streit (Symbolfoto).

Studierende werfen der Islamforscherin Susanne Schröter antimuslimischen Rassismus vor.

Frankfurt - Susanne Schröter hat Spaß an der Kontroverse. Zugespitzte Aussagen, klare Kante, die Kollision konträrer Ansichten. Dafür will die Leiterin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam (FFGI) ein Podium bieten. Auch am 8. Mai, wenn ihr Institut zu einer Konferenz unter dem Titel „Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“ einlädt. 

Streit auf dem Podium ist durchaus vorgesehen. Doch an der Goethe-Universität sorgt die Veranstaltung bereits vorab für Aufregung. Eine Gruppe Studierender fordert die Absage der Konferenz und die Absetzung Schröters. Die Initiative „Uni gegen Antimuslimischen Rassismus“ wirft Schröter und dem FFGI vor, Zuspruch für Rechtspopulisten zu generieren. Die anonymen Verfasser forderten daher die Universitätsleitung auf, die Veranstaltung abzusagen und Susanne Schröter ihrer Position zu entheben.

Besonderen Anstoß nehmen die Verfasser an den geladenen Referenten. Unter anderem sollen Frauenrechtlerin Alice Schwarzer und Soziologin Necla Kelek sprechen. Beiden wirft die Initiative „hochproblematische Aussagen“ vor - ohne dies weiter zu konkretisieren. 

Wie Schröter auf die Vorwürfe reagiert, lesen Sie weiter auf fr.de*

Das könnte Sie bei fr.de* auch interessieren 

Zeitschrift Emma: Das System Alice Schwarzer

Muslim wirkt wie ein Signalwort: Das Frankfurter Museum Angewandte Kunst zeigt muslimische Mode - heftigen Protest gibt es schon vorher

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare