Gefühle über Parteigrenzen hinweg

„Verbotene Liebe“? FDP-General und Grünen-Chefin sind ein Paar - drohen jetzt Konsequenzen?

+
Bayerns neues Politiker-Paar: Norbert Hoffmann (FDP) und Sigi Hagl (Grüne).
  • schließen

Wo die Liebe hinfällt: Zwei bayerische Landespolitiker von Grüne und FDP sind ein Paar. Zumindest bei der FDP scheint sich Unwillen zu regen.

Landshut/München - Darf die Liebe die politische Karriere bremsen? Eine heikle Frage, die immer mal wieder in unterschiedlichen Schattierungen auf die Tagesordnung kommt. Im Falle zweier bayerischer Landespolitiker scheint es so, als könne zumindest einem Teil des Paares die Zweisamkeit zum Nachteil gereichen - weil sie über Parteigrenzen hinaus reicht.

Betroffen sind die Grüne-Landeschefin Sigi Hagl und der Generalsekretär der Bayern-FDP, Norbert Hoffmann. Beide taten auf Anfrage der Passauer Neuen Presse (PNP) am Mittwoch ihre Liaison kund. „Das kann ich bestätigen“, erklärte Hoffmann dem Blatt. Hagl äußerte sich ähnlich knapp: "Das ist Norberts und meine Privatangelegenheit und mehr gibt es dazu eigentlich auch nicht zu sagen. Politisch hat das keine Auswirkungen", erklärte sie.

Hagl und Hoffmann: Neues Politiker-Paar in Bayern - FDP könnte sich querstellen

Hagls Einschätzung mag auf ihre persönliche Arbeit zutreffen. Von außen könnte es nun aber durchaus zu Störfeuern kommen. Denn wie die PNP erfahren haben will, steht Hoffmann als FDP-Generalsekretär „vor dem Aus“. Auch ein potenzieller Nachfolger stehe schon bereit. Ob die Entwicklung mit der Beziehung der beiden zu tun hat, ist unklar. Laut einem Bericht von idowa.de ist das nicht der Fall - der FDP-Mann wolle sich auf die Kommunalwahl in Landshut konzentrieren und deshalb nicht mehr zur Wiederwahl antreten. Hoffmann selbst kommentierte die Spekulationen nicht.

Doch just aus Landshut gibt es nun deutlich negative Signale. Hoffmann, der auch Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Landshut ist, galt als möglicher Spitzenkandidat für die OB-Wahl im Jahr 2020. Dort will aber auch Hagl für die Grünen antreten. Aus der FDP in der niederbayerischen Großstadt sei nun aber hören, Hoffmann könne nicht mehr auf der Liste der Liberalen kandidieren, schreibt die PNP.

FDP und Grüne: Politiker-Paar über Parteigrenzen hinweg - werden sie im OB-Wahlkampf Rivalen?

Ob das Paar also 2020 tatsächlich als Rivalen durch den Kommunalwahlkampf darf (oder muss), scheint noch offen. Auf Landesebene immerhin werden sich Hagl und Hoffmann nicht mehr lange beharken müssen. Hagl hat ihren Rückzug vom landesweiten Spitzenamt angekündigt - um sich auf Landshut zu konzentrieren.

Eine positive Randnotiz immerhin: Der große Altersunterschied zwischen den beiden - Hagl ist 52, Hoffmann 36 Jahre alt - spielte in der Debatte bislang keine Rolle. Da scheint Bayern liberaler, als das die FDP in Sachen der parteigrenzenübergreifenden Liaison tut.

Hoffmann musste zuletzt selbst die liberale Grundhaltung seiner Partei verteidigen: Ein Landshuter FDP-Mitglied hatte in einer Umfrage den Christopher-Street-Day als „schwules Zeug“ verunglimpft.

fn

Zurück zur Übersicht: Politik

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT