Kandidatenvorstellung Landtagswahl 2018: Stimmkreis Altötting

24 Fragen an Dorothea Beinlich (Piraten)

+
Dorothea Beinlich, Direktkandidatin der Piratenpatei im Stimmkreis Altötting hat sich den Fragen von innsalzach24.de gestellt.

Altötting/Bayern - In Bayern wird am Sonntag, 14. Oktober, ein neuer Landtag gewählt. Im Stimmkreis Altötting bewerben sich elf Direktkandidaten für einen Sitz im bayerischen Landesparlament. Wir stellen die Kandidaten einzeln vor. Dieses Mal: Dorothea Beinlich (Piraten).

Homepage/Social Media Kanäle:

Homepage: https://piraten-oberbayern.de

Facebook: Dorothea Beinlich auf Facebook

Twitter: Dorothea Beinlich auf Twitter

Instagram:

 

Dorothea Beinlich auf Instagram

Die Antworten auf den Fragebogen von innsalzach24.de

1. Name

Dorothea Beinlich 

2. Partei 

Piratenpartei 

3. Alter 

61 Jahre 

4. Wohnort 

Töging 

5. Familienstand 

Verheiratet 

6. Kinder 

Drei erwachsene Kinder, zwei Enkelkinder.

7. Wie verlief Ihre politische Karriere? 

Seit 2014 Mitglied des Vorstands Oberbayern (Schatzmeister) seit November 2017 Mitglied des Bundesvorstands (stellvertretende Schatzmeisterin).

8. Wer sind Ihre politischen Vorbilder? 

Nelson Mandela, Jimmy Carter.

9. Was verbindet Sie mit der Region? Was ist das Besondere bei uns? 

Ich bin in München geboren, und aufgewachsen in Bernau am Chiemsee. Bayern ist sehr vielfältig, alleine schon die Natur, die Seen, die Berge, das Klima. 

10. Warum sind genau Sie die Richtige? 

Ich möchte mich für ein weltoffenes und menschliches Bayern einsetzen. 

11. Was sind Ihre drei wichtigsten politischen Ziele? 

Soziales, Bildung, Umwelt.

12. Was wollen Sie für die Menschen in der Region erreichen?

Dass sie sich sicher fühlen, und in einem gesunden und sozialen Umfeld leben können. 

13. Thema Gesundheit: Welche Maßnahmen müssen in der PFOA-Problematik ergriffen werden, reicht das Maßnahmenpaket der Staatsregierung aus? 

Die Bürger müssen unbedingt besser informiert werden, die Aktivkohlefilter sind nur eine Zwischenlösung, es muss eine langfristige Lösung gefunden werden, auch für die nächsten Generationen. Unser Trinkwasser und vor allem das Grundwasser muss besser vor allen Verunreinigungen insbesondere auch Nitrat, geschützt werden. 

14. Thema Landwirtschaft: Wie schaffen Sie den Spagat zwischen dem Umweltschutz, Tourismus und der Förderung der landwirtschaftlichen Betriebe?

Die Förderung der Biobetriebe muss ausgeweitet werden, nur so kann eine gesunde Landwirtschaft erhalten bleiben, und der Tourismus gestärkt werden. 

15. Thema Infrastruktur: Wie wollen Sie den Breitbandausbau in der Region weiter vorantreiben, welche Schritte sind am dringendsten? 

Für eine flächendeckende Versorgung fordern wir Freifunkprojekte, sowie eine flächendeckende Breitbandversorgung.

16. Thema Ökologie: Auf welche Weise kann dem Flächenfraß in Bayern entgegenwirkt werden? 

Es gibt mittlerweile viele leerstehende Gewerbegebäude, zuerst sollten diese Flächen genutzt werden, bevor man neue Gebiete ausweist. 

17. Thema Wohnen: Wie kann wieder bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden? 

Förderung von lokalen Wohnbauprojekten, eine Quote für Sozialwohnungen, Stopp der Umwandlung von billigen Mietwohnungen zu luxussanierten Eigentumswohnungen. 

18. Thema Soziales: Die bayerischen Vereine stehen aufgrund der starken Regulierungen aktuell vor großen Hürden. Wie wollen Sie das Vereinsleben auch in Zukunft fördern? 

Das Ehrenamt attraktiver gestalten, Einführung einer Ehrenamtskarte, weniger Bürokratie.

19. Thema Migration: Wie stehen Sie zu der Asylpolitik von Markus Söder, wie kann zum Beispiel die Rückführung der abgelehnten Asylbewerber gelöst werden?

Die Piratenpartei lehnt Ankerzentren ab, höhere Kosten als bei dezentraler Unterbringung, höherer Sicherheitsaufwand durch Konzentration konkurrierender Gruppen, keine Sozialisierung durch ehrenamtliche Helfer, stattdessen Anziehungspunkt von Kriminalität.

20. Thema Arbeit: Ist das bedingungslose Grundeinkommen der richtige Weg? Wie sähe die Alternative aus? 

Das BGE wäre der richtige Weg, unsere Arbeitswelt wird sich in den nächsten Jahren durch die Digitalisierung enorm verändern. 

21. Thema Bildung: Wie wollen Sie die Bildungslandschaft im Freistaat stärken? 

Indem man das Pflichtfach Informatik erweitert, und zu offenen und modernen Unterrichtsmethoden steht. 

22. Thema Familie: Wie stehen Sie zu dem bayerischen Familiengeld; an welchen Stellen muss nachgebessert werden?

Realisierung eines Kindergrundeinkommens.

23. Thema Versorgung: Was halten Sie vom Landespflegegeld?

Dies ist ein guter Anfang die Pflegenden zu unterstützen. Aber im Bereich Pflege muss in Zukunft noch sehr viel mehr geschehen. 

24. Brauchen wir einen Regierungswechsel im Landtag?

Ja.

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten des Kandidaten/der Kandidatin wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Landtagswahl Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT