Landtagswahl Bayern 2018: Live-Debatte

Traunstein: Direktkandidaten beantworteten Ihre Fragen!

Stellten sich den Fragen unserer Leser: Die Direktkandidaten des Stimmkreises Traunstein. Von links: Simon Prechtl (Die Linke, Bezirkstagskandidat Stimmkreis BGL, Vertreter für Michael Reiter), Markus Plenk (AfD), Gisela Sengl (Grüne, MdL), Dr. Lothar Seissiger (Freie Wähler), Josef Mayer (CSU, Bezirkstagskandidat Stimmkreise TS & BGL, Vertreter für Klaus Steiner, MdL) und Dr. Walter Buggisch (FDP).
+
Stellten sich den Fragen unserer Leser: Die Direktkandidaten des Stimmkreises Traunstein. Von links: Simon Prechtl (Die Linke, Bezirkstagskandidat Stimmkreis BGL, Vertreter für Michael Reiter), Markus Plenk (AfD), Gisela Sengl (Grüne, MdL), Dr. Lothar Seissiger (Freie Wähler), Josef Mayer (CSU, Bezirkstagskandidat Stimmkreise TS & BGL, Vertreter für Klaus Steiner, MdL) und Dr. Walter Buggisch (FDP).

Landkreis Traunstein - Am 14. Oktober wird in Bayern ein neuer Landtag gewählt. Wir hatten die Kandidaten aus dem Stimmkreis Traunstein zu einer Facebook-Live-Diskussion eingeladen - und sie nahmen sich Zeit, um ihre Fragen zu beantworten.

Am Dienstagabend, 9. Oktober, hatten wir insgesamt sieben Direktkandidaten des Stimmkreises Traunstein zu einer Live-Diskussion eingeladen - die sieben Kandidaten deren Parteien sich aktuell im Bundes- und/oder im Landtag befinden. Bis auf den SPD-Kandidaten Sepp Parzinger, der der AfD kein gemeinsames Podium bieten wollte, folgten alle sechs weiteren Kandidaten unserer Einladung und stellten sich selbst oder ihre Vertreter den Fragen unserer Redaktion und unserer Leser.


Die anwesenden Direktkandidaten des Stimmkreises Traunstein:

  • Josef Mayer (CSU, Bezirkstagskandidat für die Stimmkreise Traunstein und Berchtesgadener Land; in Vertretung für Klaus Steiner, MdL)
  • Dr. Lothar Seissiger (Freie Wähler)
  • Gisela Sengl (Die Grünen, MdL)
  • Dr. Walter Buggisch (FDP)
  • Markus Plenk (AfD) 
  • Simon Prechtl (Die Linke, Bezirkstagskandidat für den Stimmkreis Berchtesgadener Land, in Vertretung für Michael Reiter)
  •  


    In der Facebook-Live-Debatte beantworteten die Direktkandidaten des Stimmkreises Traunstein unter anderem Fragen zum Thema "bezahlbarer Wohnraum", zum Thema "A8-Ausbau", zum Thema "ÖPNV" und noch zu weiteren Themen - nachzusehen in unseren Facebook-Videos:

    Moderiert wurde die Live-Diskussion von unserem Chefredakteur Martin Vodermair gemeinsam mit unseren Redakteuren Jennifer Bretz und Kai Ingmar Link.

    Vorbericht: Die anwesenden Diskussionsteilnehmer des Stimmkreises Traunstein:

    Sepp Parzinger (SPD-Direktkandidat) hat die Teilnahme an der Facebook-Live-Diskussion abgelehnt. Seine Begründung: "Grundsätzlich habe ich Interesse an einer Facebook-Live-Diskussion. Aber nach einer Gegendemonstration gegen die AfD habe ich sogar Morddrohungen erhalten. Ich will dieser Partei kein öffentliches Forum mehr bieten. In meinen Augen hat der Bundestagsabgeordnete der AfD, Hansjörg Müller, auf Podiumsdiskussionen außerdem Verschwörungstheorien aus dem rechten Spektrum der Identitären Bewegung verbreitet, zum Beispiel den "geplanten Bevölkerungsaustausch" in der Bundesrepublik. Ich komme aus dem Kampf gegen Rechtsextremismus und weigere mich daher, an Veranstaltungen mit der AfD teilzunehmen."

    Ihre Fragen an die Kandidaten!

    Unser Ziel ist es, dass die Debatte maßgeblich v on den Zuschauern und Lesern mitgestaltet wird! Stellen Sie also auch schon vorab Fragen an die einzelnen Kandidaten. Schicken Sie uns hierfür entweder eine E-Mail an redaktion@ovb24.de (Betreff: Live-Debatte Traunstein) oder nutzen Sie die Kommentarfunktion unter diesem Artikel.

    Live-Debatten für die übrigen Stimmkreise

    Die Live-Diskussion des Stimmkreises Traunstein bildet den Abschluss der Debatten mit den Direktkandidaten aus der Region. Wer noch unentschlossen ist, wen er am 14. Oktober wählen soll, kann sich die Facebook-Live-Diskussionen der Stimmkreise Rosenheim-Ost und Rosenheim-West noch einmal in Ruhe anschauen. Das gilt natürlich auch für die Stimmkreise Altötting, Mühldorf am Inn und Berchtesgadener Land

    Weitere Informationen zur Landtagswahl 2018 finden Sie auf unserer Themenseite "Landtagswahl Bayern".

    kil

    Kommentare