Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Linke will Doppelspitze Ernst/Lötzsch

+
Die Linkspartei soll künftig von Klaus Ernst und Gesine Lötzsch geführt werden.

Berlin - Die Linkspartei soll künftig von Klaus Ernst und Gesine Lötzsch geführt werden. Parteikreise bestätigten der Deutschen Presse-Agentur entsprechende Angaben des Berliner Landesvorsitzenden Klaus Lederer.

Die Linke soll nach Informationen aus der Partei künftig von einer Doppelspitze aus den beiden Politikern Klaus Ernst und Gesine Lötzsch geführt werden. Der geschäftsführende Parteivorstand habe sich auf die Ost-Haushaltspolitikerin Lötzsch und den West-Gewerkschafter Ernst verständigt, sagte der Landesvorsitzende der Linken in Berlin, Klaus Lederer, am Dienstag dem Deutschlandradio Kultur.

Zudem einigten sich die Parteigremien nach dpa-Informationen darauf, dass der aus Hessen stammende Fraktionsvize Werner Dreibus und die sächsische Bundestagsabgeordnete Caren Lay neue Bundesgeschäftsführer werden. Damit soll die Partei auch hier eine Doppelspitze bekommen. Neuer Schatzmeister soll der Bundestagsabgeordnete Raju Sharma aus Schleswig-Holstein werden.

Ein Parteisprecher wollte das neue Personaltableau zunächst nicht bestätigen und verwies auf eine Pressekonferenz am Mittag mit Fraktionschef Gregor Gysi.

Parteichef Oskar Lafontaine hatte am Wochenende wegen einer Krebserkrankung seinen Rückzug angekündigt. Auch Co-Chef Lothar Bisky will auf dem im Mai anstehenden Parteitag nicht mehr kandidieren. Ernst und Lötzsch waren unter anderen als Nachfolgekandidaten gehandelt worden. Lötzsch ist stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion, Ernst stellvertretender Parteichef.

DAPD/dpa

Kommentare