Linken-Chef Ernst: "Es macht mir Spaß, Porsche zu fahren"

+
Linken-Chef Klaus Ernst fährt gerne Porsche

Berlin - Linken-Chef Klaus Ernst hat Kritik an seinem Lebensstil zurückgewiesen. "Man kann als Linker nicht nur rumlaufen, als hätte man drei Tage lang nicht geschlafen, nichts gegessen und auch noch schlecht gesoffen."

Lesen Sie auch:

Linke-Chefin: Ziel ist der Kommunismus

Lötzsch: Kommunismus ist Idee von gerechter Gesellschaft

Kommunismus-Debatte: Linke spielt Vorwürfe herunter

Das sagte Ernst dem Magazin “Stern“. “Wenn wir immer so tun, als tragen wir das ganze Leid der Welt auf unseren Schultern, interessiert sich doch kein Schwein für uns.“ Ernst fährt einen Porsche und besitzt eine Almhütte in den Tiroler Alpen. Das hatte ihm den Vorwurf eingebracht, ein “Luxus-Linker“ zu sein. In dem Interview bekannte er sich ausdrücklich zu seinem Lebensstil: “Es macht mir Spaß, Porsche zu fahren.“ Er sei dafür, dass es möglichst vielen Menschen so gut gehe wie ihm. “Ein Entbehrungssozialismus ist mit mir nicht zu machen.“

Ernst war im vergangenen Jahr wegen doppelter Einkünfte als Parteichef und Fraktionsvorstandsmitglied in den eigenen Reihen in die Kritik geraten. Dabei war auch sein teures Auto immer wieder Thema gewesen. Inzwischen kämpft die Partei auch mit der Aufregung über die Äußerungen der Ko-Vorsitzenden Gesine Lötzsch zum Kommunismus.

Ernst sagte dazu: “Kommunismus ist kein Ziel der Linken.“ Er fügte an: “Viele denken bei dem Begriff an Stalin und die Mauer und weniger an die Verfolgung von Kommunisten durch die Nazis. Mit Ideologie kann man keinen Blumentopf gewinnen.“

dpa/dapd

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser