Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Merkel: "Ich habe noch versucht, ihn umzustimmen"

+
"Ich habe in diesem Telefonat noch versucht, ihn umzustimmen", sagte Angela Merkel bei ihrer Erklärung.

Berlin - Um 12 Uhr klingelte bei Bundeskanzlerin Angela Merkel das Telefon. Auch für sie war der Rücktritt von Horst Köhler ein Schock. Vergeblich versuchte sie Köhler von seinem Rücktritt abhalten.

"Ich habe in diesem Telefonat noch versucht, ihn umzustimmen. Das ist leider nicht gelungen“, sagte Merkel in Berlin. Sie bedauere die Entscheidung “aufs Allerhärteste“. Köhler sei in der Wirtschafts- und Finanzkrise ein wichtiger Ratgeber gewesen. Zur Wahl eines neuen Staatsoberhaupts sagte Merkel, man werde sich jetzt die Mehrheitsverhältnisse in der Bundesversammlung anschauen und über die weiteren Schritte beraten.

"Horst Köhler war ein Präsident der Menschen"

Im Moment stehe die Leistung des Bundespräsidenten im Vordergrund.  "Horst Köhler war ein Präsident der Menschen in Deutschland. Er hat die Herzen der Menschen erobert und über den Tellerrand geschaut", sagt die Bundeskanzlerin über Horst Köhler.

Kommentare