Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Milchviehhalter: Teil der Produktion stilllegen

+
Romuald Schaber, Chef des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter (BDM).

Freising - Die Milchviehhalter fordern angesichts der dramatisch niedrigen Milchpreise, einen Teil der Produktion stillzulegen.

Die Milcherzeuger seien nicht länger in der finanziellen Lage, auf politische Maßnahmen zu warten, sagte der Chef des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter, Romuald Schaber, am Donnerstag in Freising. Deshalb solle jeder Betrieb bis zu zehn Prozent der vorgesehenen Produktion stilllegen können. Dafür müsse es aber einen Ausgleich von den Molkereien geben. Wenn die Hälfte der Milchbauern mitmache, könne die bundesweite Milchherstellung um bis zu fünf Prozent sinken. Das entspreche der Überschussmenge am Markt.

dpa

Kommentare