Regierung gibt nach

Kruzifix-Debatte: Diese Bereiche sind von der Kreuzpflicht ausgenommen

+
Markus Söder und das Kreuz.

Die bayerische Staatsregierung nimmt drei Bereiche von der bald geltenden Kreuzpflicht in Behörden aus.

München - Die bayerische Staatsregierung nimmt drei publikumswirksame Bereiche von der ab Freitag geltenden Kreuzpflicht in Behörden aus: Für staatliche Hochschulen, Museen und Theater gilt keine Verpflichtung, sondern lediglich eine „Empfehlung“. Eine Sprecherin des Kunst- und Wissenschaftsministeriums in München bestätigte einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ (Mittwoch).

Auf Anordnung von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sollen die Behörden des Freistaats ein Kreuz im Eingangsbereich anbringen. Im Bereich des Wissenschaftsministeriums regte sich jedoch Protest - sowohl von Studenten als auch von manchen Wissenschaftlern und Künstlern. Regierungsintern zuständig für die Umsetzung des Kreuzerlasses ist das Innenministerium.

Lesen Sie auch: Debatte um Kruzifix-Beschluss: CSU-Frau sorgte mit dieser Äußerung für weitere Unruhe

dpa

Das sagt der Vatikan zum Thema:

Zurück zur Übersicht: Politik

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT