Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

NRW-Generalsekretär Wüst tritt zurück

+
Zurückgetreten: NRW CDU-Generalsekretär Hendrik Wüst

Düsseldorf - Die Sponsoring-Affäre in Nordrhein-Westfalen hat den ersten Rücktritt eines Politikers gefordert. Der Generalsekretär der NRW-CDU, Hendrik Wüst, ist zurückgetreten.

Die Entscheidung sei nach einem Gespräch mit dem CDU-Landesvorsitzenden Jürgen Rüttgers gefallen, teilte ein Parteisprecher am Montag der dpa mit. Wüst übernahm die Verantwortung für die “Sponsoring-Affäre“ in der NRW-CDU.

Am Wochenende war bekanntgeworden, dass die Partei gegen Bezahlung Gespräche mit Ministerpräsident Rüttgers angeboten hat. Für 6000 Euro sollte ein Exklusives-Gespräch mit NRW-Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers arragniert werden.

dpa

Kommentare