Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pläne enthüllt - SPD dementiert

Kommt doch die Pkw-Maut für Ausländer?

+
Einer der unionsinternen Streitpunkte im Wahlkampf war die Einführung einer Pkw-Maut für Ausländer. Offenbar gibt es von Seiten der Union Pläne, eine solche dennoch einzuführen. Trotz europarechtlicher Bedenken.

Berlin - Einer der unionsinternen Streitpunkte im Wahlkampf war die Einführung einer Pkw-Maut für Ausländer. Offenbar gibt es jetzt Pläne, eine solche einzuführen. Trotz aller Dementis und europarechtlicher Bedenken.

Pkw-Maut: Das müssen Sie wissen

Mehr als 20 europäische Staaten bitten Autofahrer für die Benutzung von Autobahnen, Brücken oder Tunnels zur Kasse. © ap
Maut-Systeme gibt es unter anderem in Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Mazedonien, Polen, Portugal, Serbien und Spanien. © dpa
In Europa gibt es unterschiedliche Maut-Abrechnungssysteme. © dpa
VIGNETTEN: Bei diesem System zahlen Autofahrer einen Pauschalbetrag für die Straßennutzung - neben Österreich zum Beispiel in Bulgarien, Rumänien, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien sowie in Tschechien und Ungarn. © dpa
Viele Länder bieten neben Jahresgebühren auch kostengünstigere Wochen- oder Monats-Vignetten an. © dpa
Nur die Schweiz erhebt immer eine Pauschalgebühr von 31,50 Euro. Die Jahresgebühren in anderen Staaten sind unterschiedlich hoch - von 28 Euro in Rumänien bis hin zu 148 Euro in Ungarn. Bei Ländern ohne Euro kommen Wechselkursschwankungen hinzu. © ADAC
ABRECHNUNG NACH STRECKE: Viele europäische Länder kassieren Maut beim Einfahren auf oder Verlassen von Autobahnen oder Schnellstraßen. Die Gebühr für das Ticket berechnet sich nach den zurückgelegten Kilometern. © dpa
SONDERMAUT: In einigen Ländern werden Brücken-, Tunnel- oder City- Sondermaut fällig. In Norwegen gibt es 140 solcher Mautstationen. © dpa
Auf dem Weg zwischen Kopenhagen (Dänemark) und Malmö (Schweden) kostet zum Beispiel die Nutzung der Öresund-Brücke Maut. Auch einige Tunnel in den Alpen sind gebührenpflichtig. © dpa
STRAFEN: Verstöße gegen die Maut-Regelungen können teuer werden. In der Slowakei ist beispielsweise eine Strafe bis zum Zehnfachen des Jahresvignetten-Preises möglich: 500 Euro. Slowenien kann bis zu 800 Euro kassieren, wenn Autofahrer nicht sofort 150 Euro Bußgeld zahlen. © dpa
Auch Österreich versteht bei Mautprellern keinen Spaß. Hier wird eine Ersatzmaut von 120 Euro fällig. Zahlt ein Autofahrer nicht sofort, können Bußgelder mindestens 300 Euro kosten. Die Schweiz verlangt den Preis einer Jahresvignette und 70 Euro zusätzlich. © dpa

Mit einem Trick soll diese europarechtliche Vorschrift nun offenbar umgangen werden, wie Focus Online berichtet. Danach sollen alle Autofahrer, die in Deutschland Kfz-Steuer bezahlen, automatisch eine Vignette erhalten. Ausländer müssten die Vignette dann kaufen, sobald sie auf eine deutsche Autobahn auffahren. Entsprechende Pläne sollen bei den am Mittwoch beginnenden Koalitionsverhandlungen auf den Tisch kommen.

SPD dementiert Pläne

Ein Dementi kam aber bereits aus Reihen der SPD: "Es gibt da keine Einigung", sagte der SPD-Verhandlungsführer für Verkehr bei den beginnenden Koalitionsgesprächen, Florian Pronold, am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa auf Anfrage. Er betonte: "Mit der SPD wird es keine Belastung deutscher Autofahrer geben."

Pronold sagte gegenüber der Nachrichtenagentur afp: "Es wird eine europarechtskonforme Pkw-Maut nicht geben, die nur Ausländer trifft." Mit der SPD werde es aber "eine Belastung der deutschen Autofahrer nicht geben". Zudem könne es bei Sondierungen noch keine Vereinbarung geben. Auch aus weiteren Verhandlungskreisen hieß es mit Blick auf die Pkw-Maut: "Die Verhandlungen haben noch nicht begonnen, deswegen kann es auch noch keine Einigung geben."

Bislang gibt es in Deutschland nur eine Lkw-Maut.

ole

Kommentare